Stellungnahme der Schwerter CDU-Fraktion zu: Kompromiss rettet die Sportarena Wandhofen – Kostenexplosion spaltet den Rat der Stadt Schwerte 

0
373
Marco Kordt-Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte. Foto: CDU Schwerte

Nur durch einen Buchungstrick ist der diesjährige städtische Haushalt/Finanzplan gerade eben noch positiv. Diese Trickserei wird allerdings nicht lange funktionieren und spätestens 2025 platzen. Dann werden nämlich auch die umfangreichen Kosten der Energie- und Flüchtlingskrise, welche heute schon entstehen, mit eingerechnet.
Mit Steuergeldern muss heute also schon respektvoll umgegangen werden, damit keine von der CDU abgelehnte Steuer- und Gebührenerhöhung für uns Schwerter und unsere Kinder folgt.
Die unkontrollierte Kostenexplosion der Sportarena ist für Schwerte daher nicht tragbar. Statt 6,3 Millionen Euro sind der Verwaltung die Kosten auf 8,9 Mio. Euro mit einer 41% Kostensteigerung entglitten. Kommuniziert wurde dies der Politik von der Verwaltung zu intransparent, zu spät und nur auf Nachfrage. Da die Entstehung von bezahlbarem Wohnraum von der Sportarena abhängt und die Sportvereinegute Infrastruktur für die Jugendarbeit brauchen, ist nun einfür die Realisierung ausreichender Preisdeckel von 8.9 Mio. Euro als Ende der Fahnenstange beschlossen. Auch damit das Projekt für die Schwerter Steuerzahler nicht zur neuen Schulden- und Kostenfalle wird.

Des Weiteren geht Sicherheit vor. Gemeinsam mit der FDP beantragt erfolgt daher neben dem Bau der Hauptfeuerwehr-Lohbachstraße nun auch bereits in 2024 die konkrete Bauplanung der Feuerwehr Ergste und FW Geisecke. Denn(ehrenamtliche) Lebensretter verdienen mehr als den baufälligen und Arbeitsschutz-fraglichen Zustand in den aktuellen Feuerwehrgebäuden.

PM: CDU FRAKTION IM RAT DER STADT SCHWERTE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein