SPD Schwerte froh über Bewegung im Kulturbereich

0
347
(Foto: © Th.Schmithausen)

„Das neue Jahr ist gut gestartet. Es tut sich was!“ Die SPD Schwerte freut sich sehr über die gute Nachricht aus dem städtischen Bauamt: das Gebäude des Alten Rathauses am Marktplatz kann mit 3,6 Mio. Euro restauriert werden, der Änderungsbescheid aus Arnsberg liegt vor, die Bürgerstiftung Neue Mitte kann loslegen. „Damit ist die Zeit des lähmenden Stillstandes vorbei, das älteste nicht-sakrale Gebäude der Stadt kann jetzt wieder für eine Nutzung hergerichtet werden“, stellt die SPD Schwerte erleichtert fest. Auch die Veränderungen im Vorstand der Bürgerstiftung Neue Mitte wertet die SPD als positives Signal des Aufbruchs. Klaus Bender, der Vorsitzende des Fördervereins Ruhrtalmuseum e.V., langjährige, wichtige Stütze für das Projekt Neue Mitte, ist ins Kuratorium gewechselt. Stattdessen gehört dem Vorstand jetzt wieder Tobias Bäcker an, der bereits den Umbau der ehemaligen Pumpstation zur heutigen Rohrmeisterei begleitet hat. Im April wird Pfarrer Tom Damm den Vorstandsposten von Ulrich Halbach übernehmen. „Wir hoffen“, so SPD-Rats- und Kulturfachfrau Claudia Belemann-Hülsmeyer, „dass in diesem Jahr wichtige Schritte gelingen, um die Neue Mitte im Alten Rathaus Wirklichkeit werden zu lassen; dass das historische Gebäude in einigen Jahren zu einem Ort wird, wo sich Schwerter*innen begegnen und Geschichte und Kultur erleben können.“
Die SPD Schwerte blickt außerdem dem Prozess hoffnungsvoll entgegen, der im KuWeBe begonnen hat. Im vergangenen Jahr ist auf Initiative der SPD und mit Unterstützung der CDU beschlossen worden, dass der KuWeBe umfassend durch ein Kulturmanagement beleuchtet wird. Inzwischen konnte das Unternehmen „Projektschmiede“ aus Düsseldorf gewonnen werden und hat seine Arbeit aufgenommen. Das Unternehmen bringt breite und ausgewiesene Expertise mit, es beschäftigt Kulturfachleute, Architekt*innen und Betriebswirt*innen. Die Projektschmiede war und ist bei der Entwicklung der kulturpolitischen Großprojekte in der Landeshauptstadt beteiligt. „Wir erhoffen uns durch die Konzeptentwicklung der Projektschmiede für den Schwerter KuWeBe wichtige Impulse“, erläutert die SPD-Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder, „wie die Institutionen des KuWeBe zukunftsfit aufgestellt werden können, wie sinnvollerweise die Immobilien des KuWeBe genutzt werden sollten sowie Antworten in Bezug auf Struktur- und Finanzfragen.“

pM: SPD-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein