Corona-Selbsthilfe Schwerte – Gruppengründung

0
159
Symbolbild

Corona-Selbsthilfe: nach Fröndenberg und Lünen jetzt auch in Schwerte. Aufgrund der großen Nachfrage und auf Anregung eines Betroffenen wird eine Selbsthilfegruppe für Gleichgesinnte in Schwerte gründen. Die neue Gruppe richtet sich an Menschen, die in der Vergangenheit an Corona erkrankt sind und unter Langzeitfolgen leiden. Ein erstes Treffen ist für Mittwoch, 2. März geplant.

Für Betroffene ist das Zurückfinden in das „alte“ Leben schwer. Sie sind genesen, aber doch nicht gesund und ringen um Anerkennung ihrer Beschwerden und Beeinträchtigungen. Neben der psychischen Belastung, wie Angst- und Panikgefühlen, treten kognitive Störungen wie das Vergessen und Fatigue-Syndrom (chronische Erschöpfung) hinzu. Eventuell nicht mehr arbeiten zu können, der mögliche Verlust des Arbeitsplatzes, wirft große Sorgen um die Existenz auf. Oft bleibt das Gefühl nicht verstanden zu werden.

Regelmäßiger Austausch
In der neuen Gruppe in Schwerte soll es bei regelmäßigen Treffen die Möglichkeit geben sich mit anderen Betroffenen über Erfahrungen während und nach der Krankheit auszutauschen. Das erste Treffen findet am Mittwoch, 2. März um 10 Uhr in Schwerte Mitte statt. Der genaue Ort wird bei der Anmeldung mitgeteilt.

Interessierte können sich gerne bei der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen des Kreises Unna (K.I.S.S.) melden. Ansprechpartnerin ist Susanne Götz. Zu erreichen ist sie unter Tel. 0 23 04 / 240 70 22, E-Mail: selbsthilfe@kreis-unna.de. Alle Anfragen werden vertraulich behandelt.

Quelle: K.I.S.S./Kreis Unna

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein