Radverkehrskonzept: Letzte Möglichkeit für eine Beteiligung

0
328
Im Oktober 2022 fanden zwei Planungsradtouren in Schwerte statt. Foto: Stadt Schwerte

In Schwerte soll das Radfahren attraktiver gestaltet werden. Die Stadt hat deshalb ein Radverkehrskonzept auf den Weg gebracht. Das wird am Samstag, 1. April, von 10 bis 13 Uhr an einem Stand auf dem Schwerter Wochenmarkt präsentiert. Interessierte Menschen haben hier die letzte Möglichkeit, sich an den Inhalten zu beteiligen.

Schon im April letzten Jahres wurde ein externes Planungsbüro, die Planersocietät aus Dortmund, beauftragt, in Zusammenarbeit mit der Stadt ein Radverkehrskonzept zu erarbeiten. Bereits im Mai 2022 wurden die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des 4. Schwerter Drahteselmarkts erstmalig beteiligt und es konnte ein erster Einlick über die Radverkehrssituation auf Schwerter Stadtgebiet gewonnen werden. Im Oktober lud die Stadt zu zwei Planungsradtouren ein, wo besipielhaft Maßnahmen an verschiedenen Stationen besprochen wurden. Darüber hinaus fanden zwei Arbeitsgruppentreffen von Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Akteure, Organisationen und Institutionen statt.

Das Radverkehrskonzept soll Defizite im Radverkehr aufzeigen und darauf aufbauend eine Sammlung von Maßnahmen beinhalten. Das Konzept bildet auch die Grundlage zur Beantragung von Fördermitteln. Bevor das finale Radverkehrskonzept dem zuständigen Fachausschuss zur Beschlussfassung vorgelegt werden wird, sollen radfahrende Einwohner*innen noch einmal eine Möglichkeit zur Beteiligung haben und den Kolleg*innen des Planungsbüros und der Stadt Ideen aufzuzeigen. Die Stadt hofft auf einen regen Austausch.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein