Stadtrat entscheidet: Verkaufsoffener Sonntag am 7. März 2021 – Tourismus wird professionalisiert

0
160
(Foto: © Th.Schmithausen)

Um die touristischen Stärken der Stadt Schwerte noch intensiver in den Fokus zu rücken, wird dieser Bereich dem der TechnoPark– und Wirtschaftsförderung Schwerte (TWS) zugehörigen Stadtmarketing zugeschlagen. Diese Entscheidung traf der Rat der Stadt Schwerte in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. Dort ging es auch um einen verkaufsoffenen Sonntag und um den Verzicht von Sondernutzungsgebühren.

Auf Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie hat die Stadt Schwerte schon im laufenden Jahr verzichtet. Bürgermeister Dimitrios Axourgos hatte diese Entscheidung bereits in der ersten Coronawelle im Frühjahr verfügt und den Gastronom*innen damit wirtschaftlich geholfen. Jetzt entschied sich der Rat mehrheitlich, das Unterstützungspaket auch für das Jahr 2021 zu schnüren.

Hollandmarkt am 7. März 2021

Der Reigen der verkaufsoffenen Sonntage soll im März 2021 fortgesetzt werden. Am 7. März soll das traditionelle Schwerter Frühlingserwachen mit einem Hollandmarkt als prägendes Element stattfinden. Der Rat beschloss mehrheitlich unter der Bedingung, dass die Corona-Pandemie auch zu einer Absage führen kann, weil es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine verbindlichen Aussagen zur Rechts- und Gesundheitslage geben kann. Geplant ist der Hollandmarkt mit ca. 50 unterschiedlichen Ständen in der gesamten Innenstadt statt. Von den professionellen Marktbeschickern werden u.a. holländischer Käse, frischer Fisch, Poffertjes, Lakritz, Textilien und Blumen angeboten.

Touristisches Potenzial fördern

Die Stadt Schwerte verfügt über touristische Potenziale, die künftig professionell vom Stadtmarketing gefördert werden sollen. Dies begründet sich vor allem in der einheitlichen Zieldefinition. Aufgabe des Stadtmarketings ist es, ein Schwerter Marketingkonzept umzusetzen, das die Entwicklung eines positiven Images für die Stadt / Innenstadt und die Schaffung von kundenfreundlichen Angeboten und Dienstleistungen zum Ziel hat. Auch die Tourismusförderung bildet einen wichtigen Baustein für eine systematische und zielgerichtete Entwicklung des Schwerter Wirtschafts- und Standortfaktors. Eine Zusammenlegung der Aufgabengebiete ist daher für beide Bereiche von Vorteil und schafft zahlreiche Synergieeffekte. Diese Argumentation wurde im Rahmen eines monatelangen Prozesses zur Entwicklung eines Schwerter Tourismuskonzeptes, das von der TWS in Auftrag gegeben wurde, um die Aufgabe des Tourismus zu professionalisieren und zu modernisieren, zweifelsfrei bestätigt.

Das aktuelle Tourismusbüro im Wuckenhof ist noch bis Ende Februar durch Uwe Fuhrmann besetzt. Dann geht der Tourismusbeauftragte in den wohlverdienten Ruhestandund folgt seinem Kollegen Hans-Hermann Rätscher, der sich bereits Ende des Jahres in den Ruhestand verabschiedet. „Das altersbedingte Ausscheiden der Kollegen bietet nun zeitnah die Möglichkeit, die Weichen für die Umsetzung eines zukunftsfähigen Tourismuskonzeptes zu stellen und die Aufgabenübertragung durchzuführen“, erklärt Gabriele Stange, zuständige Amtsleiterin im Büro des Bürgermeisters.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here