Vergewaltigungen als Thema der Mahnwache am 19.5.

0
81
Foto: Sigrid Reihs

Wie groß der Schmerz ist, den der Krieg in der Ukraine auch für die geflüchteten Frauen und Männer hier in Schwerte schafft, zeigte sich bei der gestrigen Mahnwache. Die weißen mit ‚Blut’ beschmierten T-Shirts der Teilnehmerinnen waren ein eindrücklich Ze der Solidarität.  Evelina, eine Frau aus Lwiw trug unter Tränen ein Gedicht vor, das erst in den letzten Tagen von einer ukrainischen Dichterin geschrieben wurde. Alle Anwesenden waren-trotz Sprachproblemen- tief berührt. Die Botschaft des Abends war deshalb ganz klar: Vergewaltigungen als Mittel der strategischen Kriegsführung sind ein Kriegsverbrechen und müssen bestraft werden. Wir alle müssen hinsehen, damit dieser Krieg ein Ende findet. Und die Mahnwachen sollten weitergehen! 

PM: Sigrid Reihs

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein