Zählerstände bei Strom, Gas und Wasser erneut selbst ablesen

0
299
Symbolbild

Aufgrund der aktuellen Lage in der Corona-Pandemie werden die Stadtwerke Schwerte als Netzbetreiber auch in diesem Jahr die Ableser zur Erhebung der Zählerstände nur eingeschränkt in die Schwerter Haushalte senden. Hauptsächlich wird dies bei Mehrfamilien-Häusern der Fall sein, bei denen die Zähler durch eine zentrale Lage meist ohne persönlichen Kontakt abzulesen sind. Mit dieser Maßnahme übernehmen die Stadtwerke Schwerte Verantwortung in der Pandemie für die Kundschaft und die Ableser, deren Einsatz vom 13. bis zum 31. Dezembergemäß der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführt wird. 

Ein Großteil der Schwerter Haushalte erhält daher alternativ in den kommenden Tagen ein Schreiben mit Informationen zur Selbstablesung. Sofern die Kundschaft kein Schreiben erhalten hat oder zur Ablesung nicht zu Hause ist, können die Zählerstände für die Jahresrechnung selbst abgelesen und übermittelt werden, unabhängig davon, von welchem Lieferanten diese versorgt werde.

Einfach, schnell und kontaktlos können die Zählerstände in einem, extra für die Jahresrechnung angelegten, Portal eingetragen werden. Dieses ist entweder über den im Schreiben aufgeführten QR-Code, über die Internetseite www.stadtwerke-schwerte.de/ablesung oder über die SchwerteAPP zu erreichen. Die Kundschaft, die die Zählerstände nach dem 19. November gemeldet hat, muss diese nicht noch einmal mitteilen.

Das Eingabeportal ist ab sofort freigeschaltet. Bis spätestens zum 4. Januar 2022 müssen die Zählerstände den Stadtwerken Schwerte vorliegen. Erfolgt die Belieferung über einen anderen Versorger, so werden die Zählerstände automatisch an den Lieferanten übermittelt. Sofern die Zählerstände bis zu diesem Termin nicht vorliegen, müssen die Stände von den Stadtwerken Schwerte geschätzt werden.

PM: Stadtwerke Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein