Keine Städtebaufördermittel für Schwerte 2021

0
155
(Foto: © Th.Schmithausen)

Schwerte geht leer aus! Nachdem die Stadtverwaltung in den letzten zwei Jahren erfolgreich zahlreiche Fördertöpfe anzapfen konnte, ist Schwerte nun komplett aus der Städtebauförderung des Landes NRW 2021 rausgeflogen. Das ist aus Sicht der Fraktionen von SPD und CDU bitter, vor allem für diejenigen, die sich für Stadtentwicklung in Schwerte engagieren. Besonders irritiert die beiden Fraktionen die Tatsache, dass im Gegensatz zu Schwerte die meisten Städte im Kreis Unna von der Bezirksregierung eine positive Fördermittelzusage erhalten haben. Wer sich darüber freut, dass nun auch die vier Linden ungestört blühen können, die für die Schwerter Marktterrassen weichen sollen, denkt nach Meinung von SPD und CDU zu kurz. 
Nun fehlt das erwartete Fördergeld, um endlich das mit viel Engagement erarbeitete Stadtteilentwicklungskonzept für Westhofen umzusetzen. Hier dürfte die Enttäuschung unter den Vereinen und ehrenamtlich Aktiven besonders groß sein, denn die Förderung wurde jetzt zum zweiten Mal verweigert. Es fehlt das erhoffte Fördergeld, um die Statikprobleme am Alten Rathaus/ehemaligen Ruhrtalmuseum zu beheben. Die Neue Mitte als lebendiger Ort der Begegnung in dem 400 Jahre alten Wahrzeichen der Stadt – dieses wichtige bürgerschaftliche Projekt muss ein weiteres Jahr auf Eis gelegt werden. Der Sportverein SG Eintracht Ergste hat mit großem Engagement am Bürenbrucher Waldstadion investiert. Für die Renovierung und den Ausbau der Umkleidekabinen gibt es jetzt kein Geld, obwohl SG Eintracht Ergste stetig wachsende Mitgliederzahlen verzeichnet. Der erhoffte Impuls für die Schwerter Innenstadt, für Geschäftsleute und Gastronomie, muss weiter auf sich warten lassen, die Investition in eine barrierefreie, grüne City kann in diesem Jahr nicht in Angriff genommen werden. 
Aber es gilt jetzt, die Zeit positiv zu nutzen, betonen die beiden großen Fraktionen: durch Gespräche mit den Bürger*innen und Kritiker*innen der Bauvorhaben, durch eine Weiterentwicklung der Pläne. So können die wichtigen Infrastrukturmaßnahmen hoffentlich nächstes Jahr mit breiter Unterstützung umgesetzt werden. Als Stärkungspaktkommune kann Schwerte nicht aus eigener Kraft die notwendigen Maßnahmen treffen, um die Stadt zukunftsgerecht aufzustellen. SPD und CDU hoffen, dass im nächsten Jahr die Städtebaufördermittel auch für die Schwerter Projekte bewilligt werden.

PM: Fraktionen von SPD und CDU im Rat der Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here