Jusos Schwerte auf dem SPD-Stadtverbandsparteitag erfolgreich

0
82
Maximilian Lindenberg, Fatih Asıl, Burak Çakanoğlu. Foto: Jusos Schwerte

Am Samstag, den 03.12.2022, fand der Stadtverbandsparteitag der SPD Schwerte statt. Auf diesem waren die Jusos Schwerte mit acht Anträgen erfolgreich. So konnten die Schwerter Jusos eine Transparenz-Offensive der Ratsfraktion erreichen. Die Abrechnungsaffäre im Kreistag Unna, die den politischen Gegner betrifft, hat in der Jugend für viel Kopfschütteln gesorgt. „Auch ohne politisches Fehlverhalten der Sozialdemokratie haben die Bürgerinnen und Bürger in Schwerte ein Anrecht darauf, zu erfahren, welche öffentlichen Gelder für das kommunalpolitische Ehrenamt in Anspruch genommen werden“ betonen Burak Çakanoğlu, Vorsitzender der Jusos Schwerte und Maximilian Lindenberg, stellvertretender Vorsitzender der Jusos Schwerte. Nur so kann die Sozialdemokratie das Vertrauen in die Kommunalpolitik zurückgewinnen, das der politische Gegner bei den Bürgerinnen und Bürgern verspielt hat. So sollen sämtliche monatliche Aufwandsentschädigungen als Ratsmitglieder sowie Mitgliedschaften in Aufsichtsräten, Gesellschafterversammlungen u.a.m. und damit verbundene Aufwandsentschädigungen, Sitzungsgelder und sonstige Einkünfte prominent auf der Webseite der SPD Schwerte offengelegt werden. Weiterhin haben die Jusos Schwerte einen Antrag durchgebracht, Initiativen im Kampf gegen rechtspopulistische und faschistoide Tendenzen voranzubringen, um die Ausbreitung und das Erstarken rechtsextremer und demokratiefeindlicher Haltungen auch vor Ort einzudämmen. Dabei ist das Zusammenwirken zivilgesellschaftlicher Gruppierungen, wie beispielhaft das Bündnis Schwerte gegen Rechts, der Kirchen, der Schulen, der politischen Parteien, der Verwaltung u.a. anzuregen, um die gesellschaftliche Bewusstseinsbildung im Sinne von freiheitlicher Demokratie, Antifaschismus, Antirassismus und Aufklärung zu stärken. Mit dem Antrag der Schwerter Jusos „sozial- und klimagerechte Politik in Schwerte vorantreiben“ werden Kernanliegen der Sozialdemokratie in den Mittelpunkt gerückt. Dazu soll eine Zukunftswerkstatt als Diskussionsforum zum Themenkomplex „Soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz“ geschaffen werden. Dabei sind zivilgesellschaftliche Gruppierungen, die sich einerseits der sozialen Verantwortung und andererseits der ökologischen Herausforderung verpflichtet fühlen, in einen permanenten Dialogprozess einzubinden, um dieser örtlichen und auch weltweiten Problemlage zu begegnen. Insgesamt sind die Jusos Schwerte überzeugt, dass sie die inhaltliche Arbeit der SPD Schwerte vorangetrieben haben.

PM: Jusos Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein