Grüne unterstützen Forderung nach Familienbüro in Schwerte

0
62
Foto: © Thomas Schmithausen

Schwerte braucht ein Familienbüro, das ist die klare Meinung der Grünen Ratsfraktion. „Wir diskutieren seit Jahren, es wird höchste Zeit, endlich zu entscheiden,“ so Maximilian Ziel, Ratsmitglied und Mitglied im Jugendhilfeausschuss. „Wir haben als einzige Kommune im Umkreis kein Angebot in dem Bereich, dass muss sich jetzt ändern.“
Die Fraktion unterstreicht damit erneut die Grüne Forderung aus dem Wahlprogramm und die vieler Akteur*innen in der Stadtgesellschaft. „Ein Familienbüro und frühe Hilfen für junge Eltern, die das Wohlergehen ihrer Kinder sichern, dürfen nicht unter Finanzierungsvorbehalt stehen. Damit sparen wir nicht nur eindeutig an der falschen Stelle,“ so Maximilian Ziel, „wir geben auch später im Jugendhilfebereich ein vielfaches dessen aus, was wir vermeintlich eingespart haben. Wenn nämlich Probleme bei Kindern und Jugendlichen auftreten, die durch Frühe Hilfen und ein Familienbüro hätten vermieden werden können.“
Die Fraktion findet es sehr unglücklich, dass das Thema im Jugendhilfeausschuss nicht auf der Tagesordnung steht, wird aber dennoch nachfragen, wie eine Umsetzung gelingen kann. Auch die Möglichkeit, Fördermittel zu beschaffen soll geprüft werden. Der JHA tagt am 10.11. ab 17 Uhr im Ratssaal, die Sitzung ist öffentlich.
Ein Familienbüro dient als zentrale, niederschwellige Anlaufstelle für junge Familien, um sich über Angebote des Jugendamtes und anderer Träger zu informieren und sich beraten zu lassen. Die Stadt Schwerte weigert sich bisher, ein Familienbüro voll zu finanzieren. Ausschließlich ehrenamtlich oder durch freie Träger kann das Familienbüro aber nicht organisiert werden. Schwerte hat, als einzige Kommune im Kreis neben Selm, kein Familienbüro.

PM: Bündnis 90 / Die Grünen, OV Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein