Erste Open Air Fraktionssitzung der Grünen

0
158
Foto: Bündnis 90/Die Grünen Schwerte

Am 31. August 2020 haben die Grünen in Schwerte ein Experiment gewagt und ihre erste Fraktionssitzung unter freiem Himmel abgehalten. Dazu kamen neben den Teilnehmerinnen der Fraktion, Maximilian Ziel, Reinhard Streibel, Barbara Stellmacher, Michael Rotthowe und Natalie Kirsch als aktuelle Spitzenkandidatin und damit Bindeglied zwischen Partei und Fraktion, über 30, Interessierte, darunter auch interessierte Jugendliche, und nahmen auf dem Wuckenhof Platz. Neben den ganz alltäglichen Tagesordnungspunkten, die im Laufe einer Fraktionssitzung behandelt werden, wie zum Beispiel die Post, die jeden Tag ankommt, waren zwei Tagesordnungspunkte von besonderem Interesse: In TOP 2 unterhielt man sich über einen Fahrplan für mehr grünen Strom in Schwerte und in TOP 3 ging es um ein weiteres, klimarelevantes Thema, die Mobilität. Die Moderation übernahm Fraktionsmitglied und Spitzenkandidat Bruno Heinz-Fischer. In TOP 2 informierte Jörg Tappeser, Inhaber der Solartechnik Tappeser GmbH, über die Vorteile und Möglichkeiten, aber auch Hemmnisse von Solarenergie. Es wurde sehr deutlich, dass der Weg zur Nutzung regenerativer Energien unbedingt weiter geebnet werden muss und auch in Schwerte dringender Handlungsbedarf besteht. Die Klimaziele des Übereinkommens von Paris aus dem Jahr 2015 können nur erreicht werden, wenn sowohl politisch als auch gesellschaftlich ein Umdenken stattfindet. Dass dies glücklicherweise auch in Schwerte langsam begonnen hat, stimmt Jörg Tappeser froh: „Die Solarenergie boomt. Auch, wenn viele Dinge, wie zum Beispiel das Fortbestehen der Einspeisevergütung für selbst produzierten Strom derzeit ungewiss sind. Die Menschen stellen zunehmend den Klimaschutz und die ökologischen Aspekte in den Vordergrund!“ Auch für Herrn Tappeser sind der Klimaschutz und die Nutzung regenerativer Energien nicht nur aus unternehmerischer Sicht ein besonderes Anliegen. Obwohl es nach dem ersten Tagesordnungspunkt aufgrund der Witterungsverhältnisse einer Fußbodenheizung (betrieben natürlich aus regenerativer Energie) bedurft hätte, haben es sich die Teilnehmerinnen nicht nehmen lassen, auch zum Thema Mobilität noch miteinander ins Gespräch zu kommen. So wurde festgestellt, dass es zwar einige Konzepte und Ideen gibt, es für das Herbei führen einer Verkehrswende aber in Schwerte an einer Gesamtstrategie mangelt. Mit dem Mobilitätskonzept und dem Klimaschutzkonzept sind zwar erste Schritte in die richtige Richtung gegangen worden, leider lässt die Umsetzung nahezu aller dort vorgeschlagenen Maßnahmen bislang auf sich warten. Zusätzlich befindet sich derzeit das Fußwegekonzept in der Erarbeitung. Alle waren sich einig, dass alle Konzepte nun zusammen gedacht und in die Umsetzung gebracht werden müssen.
Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Fraktionssitzung dann beendet werden. Im Resümee ist die Veranstaltung aus Sicht der Grünen dringend wiederholungsbedürftig. Und es wurde deutlich, dass es diverse Themen gibt, die im Interesse der Öffentlichkeit diskutiert werden sollten.

PM: Bündnis 90/Die Grünen Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here