CDU Fraktion stellt Antrag zur Schaffung jugendgerechter Räume in Schwerte

0
156
(Foto: © Th.Schmithausen)


HIER DER ANTRAG:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die CDU-Fraktion bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der 
nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses zu setzen, darüber zu beraten und 
abstimmen zu lassen:

Die Verwaltung prüft Möglichkeiten und Voraussetzungen für die Realisierung
der unter den Ziffern 1 – 6 aufgeführten Vorschläge und Maßnahmen zur
Schaffung jugendgerechter Räume in Schwerte:


1. Aufwertung des Geländes an der Halfpipe

Aufenthaltsraum an der Halfpipe restaurieren. Der vorhandene Unterstand ist derzeit in sehr schlechtem Zustand. Er sollte zu einem vollwertigen Aufenthaltsraum ausgebaut werden. Der Warteraum muss Schutz vor Wind, Regen und Sonne bieten.

Auf dem Gelände soll ein freies Wi-Fi verfügbar sein.

Es sind Mülleimer vorzuhalten, die groß genug sind, z.B. auch für Pizzakartons und regelmäßig geleert werden.

Es soll ein Zugang zu Toiletten eingerichtet werden.

Für die Umsetzung der Maßnahmen ist eine Zusammenarbeit des Jugendamtes mit dem VSI zu prüfen. Zu prüfen ist auch, ob das Vorhaben als “Bauprojekt” in Zusammenarbeit von Kindern und Jugendlichen sowie Schwerter Handwerker*innen ungesetzt werden kann.


2. Sitzgelegenheiten, Grillplätze, Tische und Mülleimer an der Ruhr

Zwischen Villigster Ruhrbrücke und dem Kanu-Verein fehlt es an Sitzgelegenheiten (Bänke), Tischen und Mülleimern. Auch Picknickplätze oder bis zu drei Grillplätze (für selbst mitgebrachte Grills) würden das Areal deutlich aufwerten und für Kinder und Jugendliche attraktiver machen, aber auch den allgemeinen Freizeitwert an der Ruhr heben. Auch diese Maßnahmen könnten zusammen mit dem 
VSI als “Bauprojekt” umgesetzt werden.


3. Öffnung der Sportanlagen an der Gesamtschule Gänsewinkel

Es gibt ein hohes Interesse von freien Gruppen außerhalb der Schulzeiten, die Sportanlagen der Gesamtschule Gänsewinkel zu nutzen. Konkret geht es um eine Gruppe Jugendlicher, die hier ein
sehr gutes Basketballfeld vorfinden. Deshalb sollte die Öffnung der Anlage für freie Gruppen und außerhalb der Schulzeiten ermöglicht werden.


4. Pflege des Babywaldes Wandhofen

Der Babywald wird derzeit nicht optimal genutzt. Als Ort der Ruhe könnte er mit Bänken, Tischen in der Mitte und einer kleinen umlaufenden Hecke ausgestattet werden. Mit der regelmäßigen Pflege der Bäume und der Wiese könnte ein einladendes Areal entstehen, welches als öffentlicher Rückzugsort und als Oase der Ruhe genutzt werden kann.

5. Open Air Kino auf dem Marktplatz

Im Sommer soll ein temporäres Open Air Kino auf dem Marktplatz eingerichtet werden. Denkbar ist ein Catering durch lokale Vereine und Kooperationen mit Filmvorführer*innen ​aus Ergste oder dem Elsebad. Wichtig ist, dass eine attraktive Mischung von Filmen für die alle Altersgruppen und aus neuen und alten Filmen ausgewählt wird. Falls der Marktplatz für ein Kino ungeeignet ist, wären alternative Orte zu finden, z.B. der Bolzplatz hinter der Musikschule.


6. Outdoor Fitnessgeräte für den Fitnesspark oder Bewegungsparcours

Gewünscht wird, dem allgemeinen Trend nach mehr Fitness auch in der Stadt Schwerte ​Rechnung zu tragen. Mit einer frei nutzbaren Outdoor-Anlagen werden Zielgruppen erreicht, ​die nicht in Fitness-Studios trainieren wollen oder können. Mit der Errichtung einer modular geplanten Anlage kann Zug um Zug die Lebensqualität, der Freizeitwert und die öffentliche Gesundheit der Stadt und ihrer Bürger*innen verbessert werden. Darüber hinaus ist eine derartige Anlage von hoher Attraktivität für Kinder und Jugendliche.


Die Kosten für die in Frage kommenden Geräte, die Installationskosten und für die laufende Unterhaltung sind zu ermitteln. Darüber hinaus sind Fördermöglichkeiten von Bund und Land oder von mit dem Sport verbundenen Institutionen zu prüfen, um die städt. Eigenbelastung zu 
reduzieren. 

Außerdem sind die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen zu prüfen, d.h. Möglichkeiten 
der Finanzierung und der tatsächlichen Mittelbereitstellung über den städt. Haushalt. 
Für die Realisierung des Projektes ist ein Zeitplan zu erstellen. Möglich wäre auch eine
sukzessive Umsetzung.


Begründung:

In der Vergangenheit gab es immer wieder Versuche, Schwerte für Kinder und Jugendliche attraktiver zu gestalten. Die in diesem Jahr von der CDU durchgeführte „Zuhör-Tour“ umfasste auch eine Ortsbegehung mit Jugendlichen, um von ihnen selbst zu erfahren, wie dieses Ziel für Schwerte erreicht werden kann. An welchen Orten ist die Schaffung von Räumen möglich, deren Nutzung durch Jugendliche nicht mit anderen Interessengruppen konkurriert? Die Ergebnisse dieser Tour wurden in einer Pressemitteilung veröffentlicht und in der CDU-internen Teilfraktion “Stadtentwicklung”beraten. 

Die Einschätzung der Jugendlichen im Rahmen der Zuhör-Tour kann in vollem Umfangnachvollzogen werden. Wir stellen fest, dass es an Angeboten und Räumlichkeiten für Jugendliche fehlt. Vor diesem Hintergrund hat sich eine ad hoc Arbeitsgruppe getroffen und die Ergebnisse der Zuhör-Tour priorisiert sowie an aktuellen Entwicklungen gespiegelt. Ergebnis sind die unter den Ziffern 1 – 6 aufgeführten Maßnahmen.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Kordt 
Fraktionsvorsitzender

Quelle: CDU Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here