Bipolare Störung – Neu Selbsthilfegruppe in Schwerte geplant 

0
395
Symbolbild

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen des Kreises Unna (K.I.S.S.) lädt Betroffene zum Gründungstreffen der neuen Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer bipolaren Störung am Mittwoch, 8. März, um 18.30 Uhr im Treffpunkt Gesundheit, Kleppingstraße 4, in Schwerte ein. Eine Anmeldung ist erforderlich.
 
Neben der Behandlung von bipolaren Störungen mit Medikamenten und Psychotherapie oder nach einem stationären oder ambulanten Aufenthalt, kann ein vertraulicher Gesprächskreis mit Betroffenen eine hilfreiche Ergänzung sein. Im Mittelpunkt dieser neuen Selbsthilfegruppe steht der Austausch über Erfahrungen, aber vor allem auch das gegenseitige Zuhören und Verständnis.
 
Bipolar: Zwischen Glück und Trübsal
Betroffene der bipolaren Störung schwanken stetig zwischen emotionalen Extremen. Es kommt zu einem Wechsel zwischen manischen und depressiven Episoden. Depressive Episoden sind von Gefühlen der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit geprägt. In einer depressiven Episode fühlen sich Betroffene antriebslos und haben keine Energie. In einer manischen Episode verspüren Betroffene ein extremes Hochgefühl. Sie sind voller Energie und Tatendrang, verhalten sich manchmal übermütig und sind von innerer Unruhe getrieben. Diese zwei Gefühlszustände treten unabhängig von der jeweiligen Lebenssituation auf und beeinflussen das gesamte Leben. Die bipolare Störung ist nicht heilbar. Es gibt jedoch Behandlungsmöglichkeiten, mit denen es gelingt, die Symptome in Schach zu halten. Ein wichtiger Pfeiler sind Medikamente und Psychotherapie.
 
Für die Teilnahme ist zwingend Therapiererfahrung erforderlich, da die Selbsthilfegruppe ohne Therapeuten oder Ärzte arbeitet und von den Betroffenen selbst organisiert wird.
 
Weitere Informationen gibt es bei der K.I.S.S. im Treffpunkt Gesundheit in Schwerte. Ansprechpartnerin ist Susanne Götz. Zu erreichen ist sie unter Fon 0 23 04 2 40 70 22, E-Mail: selbsthilfe@kreis-unna.de. Alle Anfragen werden vertraulich behandelt. 
PM: Kreis Unna

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein