Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen wieder am Start

0
258
Foto: Stadt Schwerte

POLISTISCHE PRÄSENZ STÄRKT FRAUENTHEMEN

Die Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen hat wieder viele Mitglieder nach längerer Corona-Pause auf den Plan gerufen. Dem Gremium um die städtische Gleichstellungsbeauftragte Birgit Wippermann mit den beiden Vorsitzenden Gudrun Körber und Helga Hübner gehören rund 20 Frauengruppen und Institutionen an, die zu Frauenthemen arbeiten und jüngst im Rathaus tagten.

Kontinuierlich besucht die AG-Sprecherin Gudrun Körber die politischen Ausschüsse im Rat der Stadt Schwerte und ergreift für viele frauenpolitische Anliegen in der Einwohnenden-Fragestunde das Wort z.B. im Jugendhilfeausschuss zur Einrichtung eines Familienbüros. Und nicht zuletzt stellt sie beharrlich Fragen zur Benennung von Straßennamen mit Frauen wie zur Rosel-Linner-Straße. Hier sind weitere Aktionen geplant.

Esma Sahin und Martina Först-Schlüter stärken zusammen mit Netzwerkpartnerinnen, Frauen mit internationaler Familiengeschichte. Die Starken Frauen für Schwerte erhalten eine besondere Anerkennung für ihre Arbeit vom Kommunalen Integrationszentrum. 

„Mit unseren Starken Frauen kommt die Women-Power, die jetzt gefragt ist, um die gleichstellungspolitischen Herausforderungen in der interkulturellen Arbeit anzugehen“, sind sich Gudrun Körber und Helga Hübner einig. „Mit allen Netzwerkpartnerinnen schaffen wir eine starke Stimme für Frauen in Schwerte. Wir freuen uns immer über die Teilnahme von Ratsfrauen und engagierten Frauen aus den Parteien, denn wir wollen mit und in der Politik Veränderungen für mehr Teilhabe und die Sicherung von Menschenrechten von Frauen in Schwerte erreichen.“ unterstreicht Birgit Wippermann.

So spielt das Thema „Gewalt gegen Frauen“ fortwährend eine wichtige Rolle. Das frauenpolitische Netzwerk beschloss wieder am Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ an der Beleuchtungsaktion „Orange Your City“ teilzunehmen, geplant ist eine Aktion am 25. November um 17 Uhr auf dem Postplatz.  Das Leuchten erinnert an die sexuelle Gewalt in unserer Gesellschaft und will sich deutlich dagegen positionieren. Die Frauen sind gespannt, ob sich dieses Jahr weitere Kooperationspartner*innen anschließen und ihre Gebäude bestrahlen. Sie starten ab sofort einen offiziellen Aufruf. Interessierte wie die VHS, St. Viktor, das Krankenhaus, die Feuerwehr, das Theater am Fluss, die Rohrmeisterei, das Jugend- und Sozialamt im Stadtpark und andere können sich bei Interesse gerne bei birgit.wippermann@stadt-schwerte oder Tel. 104-691 melden.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein