Ökologisch wertvoll: Naturgarten der AGON

0
208
Die Stadt Schwerte und die Stadtwerke Schwerte unterstützen das Projekt. Von links: Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Michaela Zorn-Koritzius von den Stadtwerken Schwerte, Dr. Thomas Kruse und Karl Ernst Habedank (beide AGON). Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Zahlreiche Menschen hat am Donnerstag die Eröffnung eines Naturgartens angelockt, die die Arbeitsgemeinschaft Ornithologie und Naturschutz (AGON) in der Nähe der Villigster Grundschule angelegt hat. Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Bei ihm und in seiner Verwaltung hatten die Naturschützer*innen offene Türen eingerannt, als sie im vergangenen Jahr ihr Projekt vorstellten. Eine Vereinbarung über das städtische Grundstück war schnell hergestellt. „Dieses Projekt haben wir gerne unterstützt und wollen das auch im Rahmen unserer Möglichkeiten weiterhin tun“, sagte der Bürgermeister und dankte sowohl den Mitgliedern der AGON als auch den vielen Unterstützer*innen dieser guten Idee. „Ihr Naturgarten ist das beste Beispiel dafür, was der Mensch für die Natur tun kann. Hier summt Schwerte, hier sind Wildbienen, Hummeln und andere Insekten zu Hause. Dieses Projekt ist vorbildlich“, erklärte Dimitrios Axourgos.

Der in den letzten 15 Monaten angelegte Naturgarten wurde in diesem Jahr bereits von diversen Wildbienen, Hummeln und anderen Insekten sowie Eidechsen erfolgreich besiedelt. Unter der Regie von Projektleiter Dr. Thoma Kruse und Ideengeber Karl Ernst Habedank haben die Mitglieder in ehrenamtlicher Tätigkeit verschiedene Pflanzaktionen durchgeführt. Zudem erfolgten die Errichtung eines Unterstandes für Honigbienen, das Aufstellen von Infotafeln und der Bau von Nisthilfen für Wildbienen. Auch ein Teich wurde angelegt. Entstanden ist ein grünes, ökologisch sehr wertvolles Paradies.

Beim Bau der Nisthilfen für Wildbienen sowie dem Bepflanzen eines Hochbeetes waren schon in diesem Jahr Kinder der OGS der Grundschule Villigst beteiligt. Die Schüler und Eltern der OGS-Villigst sollen weiterhin die Möglichkeit erhalten, in einigen Pflanzbeeten aktiv zu werden und gärtnerische Naturerfahrungen zu sammeln. Aus Gründen der Vorsorge und Verkehrssicherheit wurden der Teich und auch der Bienenstand mit einem Zaun umgeben.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here