Appell an die Politik: Stoppt K20n

0
441
Foto: Bürgerinitiative „Naturerhalt statt Asphalt – kein Weiterbau K20

Der Einladung zur Info-Veranstaltung der BI „Naturerhalt statt Asphalt – kein Weiterbau K20“ am letzten Sonntag folgten viele interessierte und engagierte Menschen. 

Der Appell an die Politik lautet: Kein Weiterbau der K20 in Schwerte-Ost und Lichtendorf. Die Zeiten haben sich geändert: Was vor vielen Jahren sinnvoll zu sein schien, muss unter heutigen Gesichtspunkten dringend hinterfragt werden. Der Klimawandel ist überall spür- und sichtbar. 

Er bedroht unsere Lebensgrundlagen. Die Jüngeren unter uns, unsere Kinder und Enkel werden vor schwierigsten Herausforderungen stehen. 

Flächen die durch Baumaßnahmen versiegelt werden, können bei Starkregen kein Wasser speichern. Wie schmerzlich das sein kann, haben im Sommer 2021 unsere Nachbarstädte Fröndenberg und Hagen erfahren.

Versiegelte Flächen fallen auch für alle Zeit aus der landwirtschaftlichen Nutzung heraus. Der Krieg in der Ukraine führt uns vor Augen, wie wichtig es ist, die regionale Versorgung zu sichern. Für den Ortsverband der Schwerter Landwirte sprach Vorstand Axel Lohmann über Probleme, die Betriebe wirtschaftlich weiterzuführen, wenn immer mehr Ackerflächen einer Bebauung zum Opfer fallen.

Sylvia Froese meldete sich für die betroffenen Kleingärtner der Anlage „Am hohlen Wege“ zu Wort  und Jens Mackner, Sprecher des Bündnisses „Gemeinsam für Schwerte“ (GfS) erläuterte unter anderem die Kostenbelastungen. Wenn auch der Kreis die Straße baut, so sind es die Kommunen, die über die Kreisumlage die Finanzierung stemmen und immer sind es unser aller Steuergelder, die an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden könnten. 

Als Ergebnis bleibt festzuhalten, dass noch nichts endgültig entschieden ist. Der Bau der K20 kann sogar insgesamt verhindert werden, wenn vom Rat der Stadt Schwerte das Signal, dass Schwerte die K20 nicht will, kommen sollte.

Für ihr Interesse danken wir dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Kreistag Unna, Herrn Goldmann und dem SPD-Kreistagsabgeordneten Jens Krammenschneider-Hunscha, dem Landtagskandidat der Grünen Hans Hierweck, sowie den Vertretern der Fraktionen im Rat der Stadt Schwerte, dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion Marc Seelbach, Rolf von Lünen und Uwe Gerken von der SPD, Barbara Stellmacher, Heilwig Donner und Michael Rotthowe von den Grünen, Andreas Czichowski und Andreas Becker von der WfS, sowie Carsten Böckmann von der CDU Schwerte und Peter Brandenburg von der CDU Dortmund-Aplerbeck. Gefreut haben wir uns über die Teilnahme von Frank Weißenberg, der uns als Vertreter vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) unterstützt.

PM: Bürgerinitiative „Naturerhalt statt Asphalt – kein Weiterbau K20

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein