Adipositaszentrum als Kompetenzzentrum für bariatrische und metabolische Chirurgie zertifiziert

0
115
Sinem Erol (Auszubildende, QM), Ernährungsberaterin Petra Roggenkamp, Arztassistent Dominik Kioscha, Stationsleitung Madeline Pütter, Chefarzt Dr. Bertram Wagner, Zentrum-Koordinatorin Jessica Fitz-Kahle und Susanne Schött (QM) (v.l.) freuen sich über die Auszeichnung des Adipositas-Bereichs als Kompetenzzentrum. Foto: MKS St. Paulus GmbH, Marienkrankenhaus Schwerte

Das Adipositaszentrum des Marienkrankenhaus Schwerte ist als Kompetenzzentrum für bariatrische und metabolische Chirurgie zertifiziert worden. Damit wird dem Schwerpunkt des Fachbereichs Allgemeinchirurgie bescheinigt, dass hohe Leistungs- und Qualitätsstandards erfüllt werden.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Das ist eine Anerkennung für das ganze Team“, freut sich Chefarzt Dr. Bertram Wagner über das Ergebnis der Überprüfung durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie. 

Operative Eingriffe stellen eine hocheffektive und nachhaltige Möglichkeit zur notwendigen Gewichtsreduktion und Verbesserung der Stoffwechselsituation dar. Gleichzeitig sind Adipositas-Operationen mit besonderen Anforderungen an die durchführenden Ärzte und Kliniken verbunden. Nach dem Vergeben des Zertifikats können Patienten bei der Wahl einer entsprechend begutachteten Klinik davon ausgehen, dass sie dort auf hohem Niveau behandelt werden.

Die Prüfer beurteilen, bei der drei Jahre gültigen Zertifizierung, die personelle, wie sachliche Ausstattung, die klinisch operative Erfahrung, aktuelle Weiterbildungsbefugnisse sowie wissenschaftliche Tätigkeiten. Grundlage sind ebenso eine bestimmte Anzahl von Patient:innen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums betreut worden sind. „Die Behandlung von adipösen, schwer übergewichtigen Patient:innen ist sehr langwierig und dauert Monate. Zunächst durchlaufen die Patient:innen ein multimodales Vorbereitungsprogramm mit Lebens- und Ernährungsumstellung, dann die Operationbeantragung, die Operation, die Rehabilitation sowie – wenn gewünscht – die anschließende Korrektur der Körperform durch das Entfernen überschüssiger Hautareale“, so Dr. Wagner. Dennoch sei es gelungen, innerhalb kürzester Zeit die verlangten 50 Fallzahlen im Jahr vorzuweisen. „Das gelingt nur, wenn von der Zentrums-Koordinatorin Jessica Fitz-Kahle, der Ernährungsberaterin, der operativen Versorgung bis zum Plastischen Chirurgen alle gut und zum Wohle der Patient:innen zusammenarbeiten.“ Das dies im Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie des Marienkrankenhauses der Fall ist, bezeugt nun das Zertifikat schwarz auf weiß.

PM: MKS St. Paulus GmbH, Marienkrankenhaus Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here