11. September – 2. RuhrCleanUp – wer macht mit?

0
322
Archiv-Foto: SPD-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

Ein Rucksack voller Elektroschrott, der muschelbesetzte Rumpf eines Motorrades, ein verrosteter Einkaufswagen, ein kaputtes Kajak voller Sand, gute Reiterstiefel – das waren die spektakulärsten Funde letztes Jahr, beim ersten RuhrCleanUp. Rund 150 Schwerterinnen und Schwerter haben im vergangenen Jahr Wagenladungen voller Plastikmüll, Scherben und rostigem Schrott in den Ruhrwiesen zusammengetragen. Jetzt sind wieder alle aufgerufen anzupacken, am Samstag, 11. September, zwischen 10 und 13 Uhr – und wieder organisiert die SPD Schwerte das RuhrCleanUp auf dem Schwerter Stadtgebiet.

Das RuhrCleanUp findet parallel zum traditionellen „RheinCleanUp“ statt. Die Ruhr ist 219,3 km lang und soll von der Quelle im Sauerland bis zur Mündung in Duisburg gesäubert werden: Jeder und jede, ob groß, klein, jung, alt, üppig, schmal, laut, leise, weiß, schwarz, bunt – alle sind eingeladen mitzumachen.

Die SPD Schwerte freut sich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Vereine ihre Mithilfe fest zugesagt haben: Alle Schwerter Ortsgruppen der DLRG sind erneut mit im Boot, genauso wie die Jugendabteilung des Kanuvereins Schwerte und der Anglerverein. Außerdem wird die Aktion durch die Wasserwerke in Schwerte und den städtischen Baubetriebshof logistisch unterstützt: mit Zangen, Know-how und der Entsorgung des gesammelten Mülls.

„An Land gibt es fünf Treffpunkte und wir bitten alle Teilnehmer*innen, uns vorab zu sagen, wo sie gerne tätig werden möchten“, so Organisatorin und SPD-Ratsfrau Natascha Baumeister. Geisecker sind aufgerufen sich an der Ecke Am Brauck/Ruhrtalradweg zu treffen und das dortige Ufer bis zum Wellenbad zu reinigen. Der Treffpunkt für Villigst ist an der Ruhrbrücke, von da aus soll auch das Gebiet unterhalb der Evangelischen Akademie Villigst gesäubert werden. Beim Vereinshaus der DLRG Schwerte am Detlef-Lewe-Weg treffen sich alle, die in der Stadtmitte für ein sauberes Ruhrufer sorgen wollen. An der gelben Brücke sollten sich Wandhofener und  Ergster BürgerInnen einfinden, und in Westhofen ist der Treffpunkt dort, wo die Wasserstraße auf die Ruhr stößt.

„Wir empfehlen festes Schuhwerk, lange Hosen und langarmige T-Shirts, so dass Beine und Arme z.B. vor Brennnesseln geschützt sind“, erläutert Natascha Baumeister. „Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und wir möchten darum bitten, umsichtig zu sein: damit sich niemand verletzt und damit bei der Müllsammelaktion die Natur auch keinen Schaden nimmt.“ Die Organisator*innen hoffen auf eine erfolgreiche und gemeinschaftsstiftende Aktion zugunsten der blauen Lebensader in unserer Stadt. Anmeldungen bitte unter: natascha.baumeister@spd-schwerte.de

PM: SPD-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here