Stammtisch Der Bürgerinitiative Schwerterheide am 02.02.2022

0
473
Archiv-Foto: BI Schwerterheide

Hauptthema des Stammtisches vom 02.02.2022 war selbstverständlich die Entscheidung der CDU-Fraktion an der Bebauung der Schwerterheide nicht mehr festhalten zu wollen.Dies fand seinen Widerhall bei den anwesenden Personen, wobei die CDU-Fraktion und die Fraktion der WfS prominent vertreten waren. Wir konnten neben interessierten Bürgern nicht nur den ehemaligen langjährigen Bürgermeister Heinrich Böckelühr und seine Ehefrau, sondern auch Bianca Dausend, Carsten Böckmann und Sascha Enders von der CDU, sowie Andreas Czichowski, Andreas Becker und Thomas Keuthen von der WfS begrüßen.Intensiv wurden in den lebhaften und anregenden Gesprächen nicht nur die Themen Neubaugebiet Schwerterheide, Wohnungsentwicklung in Schwerte, die K 20 und der städtische Haushalt, sondern auch das Verhältnis des Rats zur Verwaltungsspitze in Schwerte diskutiert.Einigkeit bestand in der Runde, dass die Einmischung und Positionierung der Bürgerschaft auch  für die zukünftigen Entscheidungen in und für Schwerte und die Entwicklung von Zukunftsstrategien, wünschenswert ist.Die BI Schwerterheide wird dabei  Ihr Motto „Flächenschutz ist Klimaschutz“ weiterverfolgen und diesem Thema, auch nach der wahrscheinlichen Entscheidung im Rat, die Pläne für eine Bebauung der Schwerterheide zu stoppen, verbunden bleiben. Uns ist dieses Thema nicht nur vor der eigenen Haustür, sondern für die gesamte Stadt und darüber hinaus wichtig. Damit Flächenschutz seinen Stellenwert nicht verliert, werden wir uns in diesem Sinne weiter engagieren.Wir werten es als ein ermutigendes Zeichen für Schwerte, dass die Ratsfraktionen von CDU, Grünen, WfS und FDP das Heft des Handelns wieder in die Hand genommen haben und sich bemühen im politischen Diskurs und Austausch von Argumenten Entscheidungen im Sinne der Stadt Schwerte zu treffen. Wichtig ist, dass Zusammenarbeit über Parteigrenzen im Rat möglich ist. Gemäß § 41 GO NRW ist einzig der Rat für die Geschäfte der Gemeinde allumfassend legitimiert. Die Verwaltung ist lediglich für die laufenden Geschäfte zuständig. Es wird Zeit dieser gesetzlichen Regelung wieder Inhalt zu verleihen.

PM: BI Schwerterheide

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein