Schwerter SPD startet in den Wahlkampf

0
270
Foto: SPD Schwerte

„Gemeinsam Zukunft gestalten“ – mit diesem Motto sind die 19 Ratskandidat*innen der SPD Schwerte gestern motiviert in die heiße Phase des Wahlkampfs gestartet. Als einzige Partei in der Stadt hat die SPD auf ihrer Liste konsequent Frauen und Männer im Wechsel aufgestellt und schickt so je 50 % Männer und Frauen ins Rennen. Zudem tritt sie mit einem neuen Team an: mit fünf SPD Neulingen, mit vier Kandidat*innen unter 40 Jahren, mit stadtbekannten Namen und erfahrenen Ratsmitgliedern. „In unserem Team spiegelt sich die Vielfalt der Gesellschaft, Fachleute für wichtige Themen wie Stadtplanung- und Entwicklung, Bildung, Kultur, Sport, Digitalisierung und Wirtschaft lassen sich namentlich benennen“, freut sich Spitzenkandidatin und SPD-Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder. 

Das erklärte Ziel der SPD Schwerte: der frische Wind und die guten Ideen, die mit Bürgermeister Dimitrios Axourgos in die Stadt gekommen sind, sollen weiter Auftrieb bekommen. Die SPD Schwerte will stärkste Fraktion im Rat werden und der Blockadepolitik gegen den Bürgermeister und die Verwaltung ein Ende setzen. „Der Wechsel muss auch im Rat erfolgen. Es gibt zu viel zu tun, als dass sich der Rat weiter mit Machtspielchen beschäftigt “, so die einhellige Meinung.

Die SPD Schwerte setzt dabei auf einen fairen und positiven Wahlkampf. „Wir wollen mit unseren Themen, mit unseren Ideen und mit unserem Engagement für die Stadt die Wähler*innen überzeugen“, betont SPD Stadtverbandsvorsitzende Sigrid Reihs. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen rücken die Bedeutung von Arbeit und Wirtschaft ins Zentrum: Die SPD Schwerte will gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und der Verwaltung neue Unternehmen und Start-Ups nach Schwerte holen und ansässige Unternehmen weiter unterstützen. Investitionen in die Digitalisierung sind hierfür wichtig. Familien brauchen überzeugende Angebote für ihre Kinder: die SPD setzt sich für umfassende Kinderbetreuungsmöglichkeiten, für Investitionen in moderne Schulen, für mehr Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und bessere Spiel- und Bolzplätze ein. Eine Ausbildungsoffensive für junge Menschen soll im gesamten Kreis fortgeführt werden. Unter dem aktuellen Wohnungsmangel in der Stadt leiden momentan nicht zuletzt Ältere: die SPD Schwerte macht sich für bezahlbares, barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen stark. Von zukunftsweisender Bedeutung ist schließlich der Einsatz für eine klimagerechte und nachhaltige Stadtentwicklung. Dazu sind mehr Investitionen in den Rad- und Busverkehr sowie neue Bahnhaltepunkte wichtig. Eine verkehrsberuhigte, attraktive und pulsierende Innenstadt ist das erklärte Ziel. Die SPD setzt auf eine Umgestaltung des Kleinen und Großen Marktplatzes und fordert: Schandflecken und Schrottimmobilien müssen verschwinden! Deswegen startet sie mit ihrer Wahlkampfkampagne auch eine Unterschriftenaktion. Alle Schwerter*innen sind aufgerufen das Vorgehen der Stadtverwaltung gegen die Immobilie Hüsingstraße 7 mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. 

PM: SPD Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here