Schpilt a Frejlachs – Jüdische Musik, jüdischer Humor

0
128
Foto Bruno Giersch

Am 12. November, findet im Luther-Saal an St. Viktor um 19 Uhr ein fröhliches, inspirierendes und bewegendes Konzert mit Musik aus dem Judentum statt. Die Band Naschuwa, die Matthias Helms (Geige, Gesang) und Tom Damm (Gitarre, Darabuka) in den 1980er Jahren gegründet haben, gibt zum 5. Mal ein Konzert in Schwerte. Zusammen mit Thore Benz (Kontrabass) und Rainer Ortner (Akkordeon) präsentieren sie jiddische Lieder, hebräische Lieder, Klezmer-Musik und jede Menge jüdischen Humor. 

Naschuwa über ihre Konzerte: „Als Nichtjuden führen wir – zusammen mit unserem Publikum – ein musikalisches Gespräch mit jüdischer Kultur. Wir wenden uns einer Welt zu, die einmal unter uns lebendig war, Land und Leute in Deutschland mit geprägt haben, und lassen uns von ihr bereichern.“ Der damalige Bundespräsident Johannes Rau schreibt in einem Brief an Tom Damm über die Arbeit von  Naschuwa: „Ihr besonderer Beitrag zum christlich-jüdischen Dialog, Ihre Appelle gegen Antisemitismus, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit verdienen Anerkennung und Hochachtung.“ Im Kontakt mit dieser zutiefst menschlichen, Grenzen-aufsprengenden Musik und Kultur führt sich jede Form von Rechtsextremismus selbst ad absurdum. 

Die Band tourt seit über 30 Jahren durch Deutschland, spielt aber auch europaweit. 

Eintritt 15 € an der Abendkasse und 12 € im Vorverkauf in der Ruhrtalbuchhandlung, Hüsingstraße 20, in der Buchhandlung Bachmann, Mährstraße 15 und im Gemeindebüro, Calvinhaus, Große Marktstraße 2. Der Vorverkauf beginnt am 6. Oktober. 

Das Konzert ist Teil des Begleitprogramms der Anne-Frank-Ausstellung im Schwerter Rathaus. 

PM: Evangelische Kirche Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein