Abschiedsmesse in Heilig-Geist für Yesudasan Remias 

0
216
v.l. Pastor Benno Marker, Pfarrer Guido Bartels, Pastor Dr. Remias, Pfarrer i.R. Peter Iwan und Pdfarrer i.R. Bertold Kraning. Foto: Copyright St. Marien Schwerte

Grenzenloser Optimismus, Fröhlichkeit und Zugewandtheit haben ihm nicht nur schnell Türen und Herzen in Schwerte weit geöffnet: Pastor Dr. Yesudasan Remias – oder kurz „Yesu“ – prägte auch seine Abschieds-Messe am Sonntag in Heilig-Geist mit diesen Tugenden. Zusammen mit St. Marien-Pfarrer Guido Bartels, dessen Vorgänger Peter Iwan und den weiteren Konzelebranten Pfarrer i.R. Bertold Kraning und Pastor i.R. Benno Marker gestaltete er die Feier sehr würdig, aer auch sehr fröhlich.

Die Musik steuerten Kantor Johannes Trümpler und der Instrumentalkreis ConTakte um Elsbeth Bihler bei. Messdiener-Abordnungen aus Heilig-geist, St. Marien und St. Antonius Geisecke waren dabei. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Stephanie Prünte überreichte eine prallvolle Tasche mit Andenken an Remias’ nun nach drei Jahren zuende gehende Zeit an der Ruhr. Das Pastoralteam mit den Hauptamtlichen der Gemeinde gestaltete die Fürbitten in der Messe. Remias wird ab nächster Woche in der Pfarrgemeinde Heiliger Martin in Schloss Neuhaus bei Paderborn Dienst tun. Der dortige Pfarrer Tobias Dierksmeier ist über die Verstärkung des Seelsorgeteams sehr erleichtert. Remias wird 75 Prozent seiner Arbeitszeit in der Gemeinde verbringen, parallel läuft seine Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Universität Paderborn weiter. Remias wird in Marsbruch wohnen.

In der Schwerter Gemeinde wird Remias eine große Lücke hinterlassen. Das Seelsorge-Team der Gemeinde bedauert den Weggang sehr. Remias hat in seiner mitreißenden Art viele Heilige Messen gestaltet, viele Gottesdienste gefeiert. In allen Pfarrbezirken war Remias gerngesehen, er hat auch engagiert in der FamilienKirche in Villigst mitgewirkt.

Nach der Messe bestand die Gelegenheit für Gemeindemitglieder bei kühlen Getränken unter der Orgelempore Yesudasan Remias persönlich zu danken und sich zu verabschieden. Die Kollekte an diesem Sonntag wird über den Schwerter Verein “Heimat Yesu” direkt armen Fischerfamilien in Südindien zugutekommen.

Yesudasan Remias stammt aus einer armen Fischerfamilie aus dem Dorf Paruthiyoor an der Westküste der südindischen Provinz Kerala. Die nächste Großstadt heißt Thiruvananthapuram. Die Corona-Pandemie, der wegen der Klima-Katastrophe immer heftiger werdende Monsun und jetzt ein in Indien sehr umstrittenes gigantisches Hafen-Neubauprojekt bedrohen die Existenzen dieser Fischer.

Viele Familien haben ihre Hütten und damit ihre Heimat bereits verloren. Etliche Familien sind ohne Ernährer, weil die Fischer immer weiter aufs Meer fahren müssen und sich in Gefahr begeben. Es gibt faktisch keine staatliche Fürsorge. Die katholische Kirche in der Provinz Kerala unterstützt die Fischerfamilien und kämpft auch aktiv gegen das Hafen-Neubauprojekt.

Die Schwerter Pfarrgemeinde hat für die kontinuierliche Spendensammlung für die Fischerfamilien den gemeinnützigen Verein “Heimat Yesu” gegründet, der auch nach dem Wegzug von Dr. Remias bestehen bleiben wird. Vorsitzender des Vereins ist der ehemalige Pfarrer von St. Marien, Peter Iwan. Der wird zusammen mit der Gemeindereferentin i.R. Elsbeth Bihler im Frühjahr mit Dr. Remias in “Yesu Heimat” reisen und prüfen, wie von Schwerte aus weitergeholfen werden kann.

Zur wissenschaftlichen Arbeit von Yesudasan Remias: Die Vielfalt der Religionen in der heutigen Welt ist nicht nur eine Realität, sondern stellt auch eine wachsende Herausforderung dar, auf die die Menschen angemessen theologisch antworten müssen. Dr. Remias ist Fachmann für das Alte Testament und sieht eine Lösung darin die religiösen Texte über die verschiedenen Traditionen hinweg mit einander zu vergleichen, um dabei Übereinstimmungen zu entdecken. Er betont, wie man der eigenen Glaubenstradition verpflichtet bleiben und doch gleichzeitig offen dafür sein kann die Vielfalt der Religionen zu würdigen.

Dies wird verdeutlicht am Beispiel von Gottesbildern in der Bhagavad Gita (zentrale Schrift der hinduistischen Tradition) und bei Deuterojesaja (Kapitel 40-55 im atl. Jesajabuch).

Dr. Remias ist Autor einer Reihe von Aufsätzen in internationalen Zeitschriften. 2016 studierte er an der Harvard Divinity School, USA, die Grundlagen der neuen vergleichenden Theologie. 2019 war er einer der Hauptreferenten auf der 29. Internationalen Konferenz über vergleichende Theologie an der Australian Catholic University (ACU).

Remias besitzt Bachelor-Abschlüsse in Philosophie, in Englischer Literatur und in Theologie sowie einen Master-Abschluss in Englischer Literatur (Indien). In Europa erwarb er einen Master-Abschluss und einen Aufbau-Master-Abschluss in Theologie und Religionswissenschaft und wurde an der Katholischen Universität Löwen (KU Löwen) in Belgien promoviert. Derzeit ist Dr. Remias Habilitand an der Universität Paderborn.

Wer am Sonntag in Heilig Geist nichts in die Kollektenkörbchen geben konnte, kann gern eine Überweisung direkt auf das Konto des Vereins „Heimat Yesu“ tätigen: IBAN DE16 4405 0199 0841 0212 66, BIC DORTDE33XXX.

PM: Kath. Pfarrgemeinde St. Marien Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein