Passen Riesenwindräder zu Schwerte?

0
604
Egon Schrezenmaier

Eine Stellungnahme der Schwerter CDU:

Die Firma ABO Wind AG aus Wiesbaden hat beim Kreis Unna Bauanträge zur Errichtung und Betrieb von zwei Windrädern von einer Höhe von jeweils ca. 200 Metern in Ergste beantragt.

“Der CDU Stadtverband stellt sich an die Seite der Bürgerinnen und Bürger und unterstützt die Ortsunion Ergste-Villigst mit ganzer Kraft. Wenn unsere Kolleginnen und Kollegen südlich der Ruhr Unterstützung brauchen, stehen wir mit aller Kraft dahinter”, so Parteichef Egon Schrezenmaier, der es eine Zumutung findet, dass im Rat quasi nur ein Abnicken verlangt beziehungsweise erforderlich wird. “Geht es um Schwerter Belange, dann müssen wir die Zügel in der Hand halten”, ist Parteichef Schrezenmaier und sein Team überzeugt. Auch bevor in NRW die Mindestabstandsregel zur nächsten Wohnbebauung nicht eindeutig und rechtssicher geregelt ist, kann eine Zustimmung nicht erfolgen. Es sind noch viele Fragen offen und ungeklärt. Erneuerbare Energie, ja aber nicht um jeden Preis und vorallem nicht, wenn es um unsere Bürger und deren Rechte geht. Wir stehen zu unserm Wort.

„Es kann nicht sein, dass wir Riesenwindräder nach Schwerte bekommen und haben noch nicht einmal ein Vetorecht“, so Schrezenmaier, der dieses gesamte Verfahren  zur Prüfung bringen will.

„Statt Parteien-Tamm Tamm sollten sich nun die Parteien im Sinne der Bürgerinnen und Bürger solidarisieren“, so die Stellvertretende CDU Vorsitzende Bianca Dausend. Ihre Meinung ist uns wichtig, dies unterstreicht die CDU Schwerte ausdrücklich und freut sich über Rückmeldungen unter cduschwerte@web.de

PM: CDU Stadtverband Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here