Hannah Hantschel gibt nicht auf – Junge Schauspielerin und Sängerin von Corona ausgebremst

0
639
Foto: Martin Krehl

Gottvertrauen, ein starkes Selbstbewusstsein und eine offene Art: Hannah Hantschel wirft so schnell nichts um. Die 26jährige Schwerterin hat soeben in Hamburg an der berühmten „stageschool“ ihren Abschluss als Bühnendarstellerin gemacht. Mit Auszeichnung sogar! Und – boing – macht Corona im selben Moment alle Theater, Bühnen und Clubs dicht…

Wo andere zumindest beginnen zu zweifeln, da bleibt Hannah frech, fröhlich und zuversichtlich: „Ich weiß, dass ich genau den Job habe, in dem ich mich kreativ komplett entfalten kann. Ich will genau das tun und da werde ich auch eines Tages erfolgreich sein“. In Hamburg, wo etliche bekannte TV-Seriendarsteller und Musical-Stars ausgebildet wurden, hat sie im Juli die Abschlussprüfung bestanden, hat an der Jubiläumsgala der Berufsfachschule mitgearbeitet, ihr Traum wurde wahr – und dann musste sie in vollem Lauf stoppen. 

Foto: Martin Krehl

Sie hat ein eigenes Solo-Bühnenprogramm mit Gesang, Tanz und Schauspiel auf die Beine gestellt und hat sogar ein eigenes Programm als Stand-up-Comedian – bloß zeigen kann sie es gerade niemanden. „Ich habe noch gar nicht so richtig angefangen, aber ich weiß, was ich kann, und ich weiß, dass ich eines Tages auftreten werde“, bleibt Hannah standfest.

Das christliche Elternhaus hat ihre Kindheit und Jugend geprägt, in der Pfarrgemeinde St. Marien war sie viele Jahre Messdienerin, auch Messdiener-Leiterin, hat auf dem zur Gemeinde gehörenden Sonnenregen-Reiterhof Holtschmidt in Ergste über Jahre die bekannten musischen Reiterferien mitgeleitet und dort ihre Leidenschaft für die Musik eingebracht. In den Kinder- und Jugendchören von Doro Wolfgart hat sie mitgesungen, Kantor Michael Störmer hat ihr eine Menge Grundlagen beigebracht. Hannah singt in verschiedenen Bands und verdient erstes Geld als Hochzeitssängerin. Noch vor dem Abi an der Gesamtschule Gänsewinkel bekam sie 2012 ein Stipendium der Schwerter Konzertgesellschaft. Ihre ersten klassische Gesangsausbildung bei Sabine Tolliver in Dortmund wurde so finanziert.

Foto: Martin Krehl

Hannah Hantschel hat dann zwar Deutsch und Sozialwissenschaft auf Lehramt studiert, hatte sich aber schon für einen der wenigen begehrten Ausbildungsplätze an der stage schoolbeworben. Kurz vor dem Bachelor kam die Post aus Hamburg. Hannah Hantschel brach das Studium ab und begann ihre Bühnenausbildung. Gesang, Tanz und Schauspielerei – „das war sehr hart, ich hatte schon Jahre gejobbt und gespart für die Ausbildungsgebühren, jetzt musste ich zum Überleben neben der fordernden Ausbildung weiter jobben“, erzählt sie mit berechtigtem Stolz auf ihre Leistung.

Trotz aller Widrigkeiten, Hannah bewies großartiges Talent und schaffte die Ausbildung mit Bravour und Auszeichnung. Dann kam aber sofort die Corona-Vollbremsung. Hannah Hantschel lässt sich nicht beirren, sie hat soviel geopfert für ihren Traum, sie will ihn weiter leben.

Text: Martin Krehl

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here