Kampf um Frauenrechte

0
387
Superheroine, a young female superhero in a red Cape hurries forward

Am 16. März (Mittwoch) präsentieren das St. Viktorkino und die städtische Gleichstellungsbeauftragte im Format Schwerte zusammen um 19 Uhr den ultimativen Film zum Thema Lohngleichheit „We want sex“ im Gemeindezentrum St. Viktor, Am Markt 1.

Mit unwiderstehlichem Charme, britischem Humor und grandiosem Soundtrack schildert Regisseur Nigel Cole den Streik von Ford-Arbeiterinnen, der schließlich zum „Equal Pay Act“ von 1970 führte. 

Die historische Auseinandersetzung um SEX EQUALITY, die den englischen Frauen 1970 ein Gleichstellungsgesetz bescherte, schildert WE WANT SEX als vergnüglichen Geschlechterkampf. Ein komplexes Thema wird kunststückhaft mit spielerischer Leichtigkeit dargestellt.

Im englischen Ort Dagenham betreibt der amerikanische Autokonzern Ford im Jahr 1968 die damals größte Fabrik in Europa und ist ein großer Wirtschaftsfaktor im Vereinigten Königreich. Die Arbeitsbedingungen erinnern an die aus der Frühzeit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Arbeit der Frauen erfordert erhebliches Geschick, denn es gibt keine Vorlagen oder Schnittmuster. Als sie eines Tages als ungelernte Arbeiterinnen bei entsprechend schlechter Bezahlung eingestuft werden sollen, läuft das Fass über. Die Frauen fordern angemessenen Lohn. Sie stoßen dabei auf so starken Widerstand, dass sich die Fronten verhärten. Nun geht es nicht mehr nur um Lohnanpassung bei Ford, sondern generell um gleiche Bezahlung für Männer und Frauen. Es kommt zum langen und erbitterten Arbeitskampf. Zu dieser Zeit ahnen die Frauen von Dagenham noch nicht, dass sie Vorreiterinnen für einen wichtigen Schritt in Richtung Gleichberechtigung werden.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein