Informeller Austausch von Bürgermeister und Bundestagsabgeordnetem

0
1054
Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek trafen sich jetzt im Schwerter Rathaus zu einem informellen Austausch. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Regelmäßig besucht der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek (SPD) die Bürgermeister*innen der Städte und Gemeinden in seinem Wahlkreis. Jetzt traf er sich mit Bürgermeister Dimitrios Axourgos im Schwerter Rathaus zu einem informellen Austausch.

„Mir sind diese Besuche wichtig“, sagt Oliver Kaczmarek. „So erfahre ich, wo in den Kommunen der Schuh drückt und wo ich deshalb in Berlin den Hebel ansetzen kann“. In Schwerte berichtete das Stadtoberhaupt von städtebaulichen Entwicklungen, den laufenden Haushaltsberatungen, der Lage der heimischen Wirtschaft und den Investitionen, die die Stadt in den Bildungssektor tätigt. Als herausragend nannte der Bürgermeister in diesem Zusammenhang den fast abgeschlossenen Neubau der Albert-Schweitzer-Grundschule, die bevorstehenden Neubauten Theodor-Fleitmann-Gesamtschule und an der Gesamtschule Gänsewinkel sowie den geplanten Bau der Offenen Ganztagsschule in Villigst.

Mit großem Interesse begegnet Dimitrios Axourgos dem Startchancenprogramm des Bundes. Es unterstützt gezielt Schulen mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Schüler*innen. Es ist das größte Bildungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik. Etwa 4.000 Schulen in Deutschland sollen zu Startchancen-Schulen werden. „Wir hoffen als Stadt, dass auch eine Schule in Schwerte davon profitieren kann“, so Bürgermeister Axourgos.

Oliver Kaczmarek zeigte sich beeindruckt von der Konsequenz, mit der die Stadt Schwerte ihre Ziele umsetzt. „Ich besuche sehr gerne Verwaltungen,Vereine, Institutionen und Unternehmen, die innovativ und lebensnah den Alltag der Menschen verbessern und damit Orte an denen Besonderes für die Zukunft geleistet wird“, sagte Oliver Kaczmarek. Er ist schon seit 2009 Bundestagsabgeordneter für Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Schwerte und Unna.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein