Gewalt kommt nicht in die Tüte 

0
251
fotos:%20Leonie%20Joost%20%E2%80%93%20Kreis%20Unna

Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen

Kreis Unna. Alle 45 Minuten wird eine Frau in Deutschland Opfer häuslicher
Gewalt. Jede dritte Frau ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer
und/oder sexueller Gewalt betroffen. Seit 40 Jahren setzen sich
Menschenrechtsorganisationen am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen –
dem 25. November – für Frauen ein. Auch in diesem Jahr findet wieder eine
landesweite Aktionswoche statt. Im Kreis Unna sind zahlreiche
Veranstaltungen zwischen dem 25. November und 1. Dezember geplant.

Gewalt kommt nicht in die Tüte
Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Unna kämpfen schon lange gemeinsam
gegen jegliche Gewalt an Frauen. Für die Aktionswoche haben sie sich mit dem
Frauenforum im Kreis Unna e.V. und vielen Kooperationspartnern
zusammengeschlossen und die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ ins
Leben gerufen. Dank der Sponsoren Bäcker-Innung Hellweg Lippe, Weißer Ring,
Grobe Bäckermeister, Hochschule am Standort Unna, Zonta Club Hamm/Unna sowie
dem Lions-Club Schwerte – Caelestia werden am 25. November 60.000
Brötchentüten mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ und den
Telefonnummern des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ und des Frauenforums
Unna in Bäckereifilialen im gesamten Kreisgebiet verteilt und an Kundinnen
und Kunden ausgegeben.

Ab dem 25. November finden im Kreis noch weitere Aktionen statt: Zum
Beispiel wird – wie schon jedes Jahr seit 2001 –in allen Kommunen und auch
am Kreishaus in Unna die Fahne gegen Gewalt an Frauen von Terre des Femmes
gehisst. Begleitend gibt es in vielen Kommunen Infostände der
Veranstaltenden auch in Kooperation mit der Polizei, wie dem Kommissariat
Kriminalprävention.

„Orange your City“
Auch die orangene Beleuchtung öffentlicher Gebäude am 25. November ist ein
bekanntes Zeichen gegen Gewalt an Frauen. „Orange your City“ ist ein Projekt
der Union deutscher Zonta Clubs und schließt sich damit der weltweiten
UN-Aktionstage „Orange the World“ an. Auch im Kreis Unna werden in der
Aktionswoche öffentliche Gebäude orange beleuchtet. Darunter das Rathaus in
Fröndenberg, der „Glitzerwald“ in Selm oder Gebäude in der Werner
Innenstadt. In Unna wird bereits am 23. November ein orangener Laternenumzug
durch die Innenstadt ziehen.

Über alle Termine und Veranstaltungen informiert ein Flyer zur Aktionswoche.
Zu finden ist er auf den Webseiten der Städte und Gemeinden und
www.kreis-unna.de jeweils im Bereich für Gleichstellung.

Hoher Beratungsbedarf
Wie wichtig es ist, auf das Thema aufmerksam zu machen, zeigen aktuelle
Zahlen, die das Frauenforum Unna veröffentlicht: In 2023 haben die
Mitarbeiterinnen mehr als 500 Frauen in der Frauen- und
Mädchenberatungsstelle in weit über 1000 Beratungsgesprächen zum Thema
Gewalterfahrung beraten. Darunter waren Frauen aus allen Alters- und
Bildungsgruppen, davon zunehmend Frauen mit akademischer Bildung und Frauen
mit Flucht- und Migrationshintergrund. Die Beratungsinhalte umfassen dabei
alle Formen von Gewalt (Vergewaltigungen, Stalking, sexuelle Belästigungen
am Arbeitsplatz, im Sportverein und in der Schule, psychische Gewalt,
digitale Gewalt).

Auch im Frauenhaus ist die Tendenz steigend: 2023 wurden 35 Frauen mit 37
begleitenden Kinder aufgenommen. Und es hätten weit mehr sein können. 40
Frauen mussten aufgrund des fehlenden Platzes abgelehnt werden. Innerhalb
von zwei Stunden ist ein freier Platz im Frauenhaus wieder belegt.

Auch Landrat Mario Löhr betont, dass man vor dem Thema nicht die Augen
verschließen darf: „Es ist wichtig, dass die Fälle gemeldet und bei der
Polizei zur Anzeige gebracht werden, damit eine Strafverfolgung stattfinden
kann.“ „Wegsehen und verschweigen“, appelliert Löhr an die Gesellschaft,
„ist die falsche Strategie.“

Hilfsangebote
Am 25. November soll auch betroffenen Frauen Mut gemacht werden, sich
entweder bei der Frauenberatungsstelle des Frauenforums unter Tel. 0 23 03 /
8 22 02 zu melden oder das rund um die Uhr erreichbare Hilfetelefon „Gewalt
gegen Frauen“ anzurufen. Die Einrichtung des Bundesamts für Familie und
zivilgesellschaftliche Aufgaben gibt es seit 2013 als Ergänzung zu den
Fachberatungsstellen und Frauenhäusern. Als bundesweites Angebot ist das
Hilfetelefon an 365 Tagen im Jahr unter Tel. 08000 116 016 und über die
Online-Beratung unter www.hilfetelefon.de erreichbar – anonym, kostenlos,
barrierefrei und in 15 Sprachen.

PM: Kreis Unna

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein