Frauen in der Stadtgeschichte sichtbar machen 

0
89
Foto: Stadt Schwerte

Die städtische Gleichstellungsbeauftragte und die VHS laden am 10. Mai zum Werkstatt-Treffen von 18 bis 20 Uhr in die VHS in Raum 4 ein. „Wir planen frauengeschichtliche Stadtrundgänge in Schwerte. Denn es hat schon immer Frauen gegeben, die für ihre Stadt etwas geleistet haben.“, sagt Birgit Wippermann und Steffi Holz-Auschner ergänzt „Ihre Spuren sichtbar zu machen und in die Gegenwart zu holen, macht in der Gruppe am meisten Spaß.“

Zum Auftakt-Workshop im September 2021 kamen rund 20 interessierte Frauen die ihre Erfah-rungen und ihr Wissen einbrachten. Mit dieser Einführung erhielten die Frauen Grundlagen, um frauengeschichtliche Stadtrundgänge in Schwerte durchzuführen. Seitdem gibt es verschiedeneThemengruppen wie Mittelalter, Nationalsozialismus, Jüdisches Leben und Neuzeit.

Gute Grundlagen bilden dabei die Frauenportraits des Arbeitskreises Schwerter Frauenge-schichte(n), der in der Vergangenheit bereits Stadtrundgänge auf den Spuren Schwerter Frauen durchgeführt hat.  Bereits 1997 initiierte Birgit Wippermann eine Gruppe, die anlässlich des Stadtjubiläums „600 Jahre erweiterte Stadtrechte“ eine handliche Broschüre erarbeitete. Hille Schulze Zum Hülsen und Anne Hildebrand gründeten den Arbeitskreis, der fast 20 Jahre das Thema Frauengeschichte in Schwerte bewegte. Die schnell vergriffene erste Broschüre wurde 2012 neu aufgelegt. „Starke Frauen. Schlaue Köpfe“ liefert eine gute Grundlage für den Ausbau- und Neuaufbau der Frauenstadtrundgänge.

Eine vorherige Anmeldung bei der VHS ist erwünscht.

Weitere Infos bei birgit.wippermann@stadt-schwerte.de oder telefonisch 02304- 104-691

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein