Bürgermeister beeindruckt von der Arbeit des Vereins „Die Brücke“

0
186
Besuch bei der Brücke: Brigitte Kollodej, Julia Wittershagen, Stephan Weizmann, Dimitrios Axourgos und Gudrun Kampmann (v.l.). Foto: Stadt Schwerte

Beeindruckt von den Inhalten der Arbeit mit sterbenden Menschen und ihren Angehörigen kehrte Bürgermeister Dimitrios Axourgos jetzt von einem Besuch des Vereins „Die Brücke“ zurück. „Ich begrüße es sehr, dass sich Menschen aus unserer Stadt und der Umgebung für die Würde von Sterbenden einsetzen. Ich konnte mich davon überzeugen, mit wieviel Herzblut die Vereinsmitglieder sich engagieren “, sagte das Stadtoberhaupt und dankte der Vorstandsvorsitzenden Brigitte Kollodej und ihren Mitstreiter*innen für diese Arbeit.

Die Brücke ist ein eingetragener Verein für Sterbe- und Trauerbegleitung sowie Besuchsdienste, der im Jahr 2000 offiziell gegründet wurde und der aus einer Gruppe heraus entstanden ist, die sich schon 1986 zusammengefunden hatte. Die heutige Ehrenvorsitzende Antje Drescher hat viele Wege geebnet.

Der Verein möchte dem wachsenden Bedürfnis vieler Menschen gerecht werden, die in der vertrauten häuslichen Umgebung sterben wollen. „Wir versuchen Angehörigen und sozialen Einrichtungen die Möglichkeit zu geben, den Menschen in ihrer Obhut ein angemessenes Sterben in Würde und Frieden zu ermöglichen“, sagte Brigitte Kollodej beim Besuch des Bürgermeisters. Begleitung bedeute, dass der Mensch die für sein Leben und Sterben notwendigen Entscheidungen möglichst selbstständig treffen und verwirklichen kann. Die Mitglieder des Besuchsdienstes kümmern sich um einsame Menschen in Altenheimen und Pflegeheimen, die sich einen regelmäßigen Besuch wünschen, um ihnen den Kontakt zur Außenwelt zu erhalten. Menschliche Zuwendung im Gespräch steht an erster Stelle bei den Besuchen.

PM: Stadt Schwerte


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein