1. RuhrCleanUp in Schwerte – ein Riesenerfolg

0
274
Foto: Claudia Belemann-Hülsmeyer

Ein Rucksack voller Elektroschrott, der muschelbesetzte Rumpf eines Motorrades, ein verrosteter Einkaufswagen, ein kaputtes Kajak voller Sand, gute Reiterstiefel – das waren nur die spektakulärsten Funde beim 1. RuhrCleanUp. Wagenladungen voller Plastikmüll, Scherben und rostigem Schrott haben rund 150 Schwerterinnen und Schwerter am 12. September aus der Ruhr und den Ruhrwiesen geholt, freut sich die SPD Schwerte. Sie hatte das 1. RuhrCleanUp auf dem Schwerter Stadtgebiet organisiert. Zeitgleich wurde auch an Rhein und Mosel sauber gemacht. Ziel der bundesweiten Aktion war es, die drei Flüsse möglichst von der Quelle bis zur Mündung zu reinigen und das Verantwortungsgefühl für die Umwelt zu schärfen. 
Die DLRG Ergste-Villigst-Hennen fand das kaputte Kajak im Ufergestrüpp 500 m stromaufwärts des Restaurants Wellenbad. Das DLRG Team war mit zwei Männern in kompletter Neoprenkluft angerückt und brachte die scharfkantigen Reste zu einem Wagen der Wasserwerke Westfalen. Derweil suchten Geisecker links und rechts der Ruhr Grill- und Feierplätze ab, die im Corona-Sommer besonders frequentiert wurden. „Manche Bierflasche, die im Wasser gekühlt werden sollte, ist dabei offenbar abgetrieben“, so Marcel Mitze von der DLRG Ergste-Villigst-Hennen, „denn wir haben etliche volle Flaschen und Dosen in der Ruhr gefunden.“ Besonders lohnend war der Einsatz von rund 40 Frauen, Männern und Kindern, die unterhalb von Haus Villigst und rund um die Ruhrbrücke tätig waren. „Bei uns war die Stimmung super, wie bei einem Familienfest“, erzählt die SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sigrid Reihs, die an der Ruhrbrücke Handschuhe, Zangen und Müllsäcke ausgab. Hier haben auch viele Mitglieder von den Grünen und vom Angelverein mit angepackt. Drei Geschwister freuten sich über den Fund einer Mercedes Radkappe wie über eine Trophäe. Die meisten Müllsucher, rund 65 Personen, fanden sich an der Station der DLRG Schwerte ein. Von hier aus starteten auch die Kanuten. „Müllsammeln kann richtig Spaß machen“, fasste SPD-Ratsfrau Natascha Baumeister die Stimmung zusammen. Die DLRG Schwerte hatte ihr Know How schon bei der Planung des 1. RuhrCleanUp beigesteuert und war dann mit Motorboot auf der Ruhr unterwegs. So konnte die DLRG Schwerte ein altes Motorrad bergen, das bei der gelben Brücke aus dem Wasser gezogen wurde. Mit Uniformen und Fahne hatten sich an der gelben Brücke die Pfadfinder eingefunden: 23 hochmotivierte, fröhliche Jungs und Mädchen, die malerisch durch die Ruhrwiesen pilgerten und Chipstüten, Plastikflaschen und Scherben sammelten. In Westhofen schließlich packte sogar der Geschäftsführer der Wasserwerke Westfalen, Bernd Heinz, mit an. „Nach diesem Erfolg steht fest: auch nächstes Jahr macht Schwerte beim RuhrCleanUp mit!“ freuen sich Claudia Belemann-Hülsmeyer und Simon Lehmann-Hangebrock vom Vorbereitungsteam der SPD Schwerte. Der Termin nächstes Jahr steht auch schon: 11. September 2021.

PM: Claudia Belemann-Hülsmeyer, SPD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here