Zwei weitere Jahre mit den Johannitern

0
109
Die OGS der Heideschule ist gerade erst neu gebaut worden. Träger dieser und fünf weiterer Einrichtungen ist die Johanniter-Unfall-Hilfe, mit denen die Stadt jetzt die Zusammenarbeit verlängerte. Das Bild zeigt den zuständigen Dezernenten Tim Frommeyer, Peter Kranhold und Sabine Reetz aus dem Schulverwaltungsamt der Stadt Schwerte und Tobias Gellermann von den Johannitern (v.l.). Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Seit 2017 arbeitet die Stadt Schwerte im Bereich der Offenen Ganztagsschulen eng mit der Johanniter-Unfall-Hilfe zusammen. Der Verein ist Träger von sechs der insgesamt sieben Offenen Ganztagsschulen in der Stadt. Jetzt wurde die Zusammenarbeit um weitere zwei Jahre verlängert.

„Wir sind sehr zufrieden mit dieser Zusammenarbeit“, sagt Tim Frommeyer. Er ist Erster Beigeordneter der Stadt Schwerte und als Dezernent zuständig für alle Fragen rund um das Thema Schulen. „Hier in Schwerte funktioniert das Zusammenspiel zwischen den Johannitern und den jeweiligen Schulleitungen in allen Betreuungsbereichen ausgezeichnet“.

Dazu gehört auch noch die Frühbetreuung und die zeitsichere Schule. Die Personalgestellung, das Angebot der Mittagsverpflegung, die Hausaufgabenbetreuung und die pädagogische Konzeptionierung der Offenen Ganztagsschulen erfolgt durch die Johanniter. Das Angebot der Schulen reicht von der Hausaufgabenbetreuung über zusätzliche Förderkurse bis hin zu Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag aus den Bereichen Kultur, Sport und Spiel.

Die Johanniter betreuen die Offenen Ganztagsschulen der Albert-Schweitzer-Schule, der Fiedrich-Kayser-Schule, der Reichshofschule in Westhofen, der Evangelischen Grundschule in Ergste, der Heideschule und der Lenningskampschule. Die OGS der Grundschule Villigst liegt in Trägerschaft des Vereins Kinderland.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here