Zuhörtour macht Halt beim SGV: Vitalparcours für eine fittere Zukunft 

0
174
Foto: Bianca Dausend

Gerade erst stand das kulturelle Angebot des Ruhrstadtorchesters im Fokus der Zuhörtour von Ratsfrau Bianca Dausend und schon macht sie erneut Halt. Dieses Mal im Schwerterwald gemeinsam mit Vertretern des Sauerländischen Gebirgsvereins, die eine Idee aus der Vor-Corona-Zeit mit Leben füllen möchten. Den Trimm-Dich-Pfad im Schwerter Wald erneuern und daraus einen Ort machen, an dem Menschen die besten Anregungen erhalten, sich fit zu machen. Der Vorsitzende Markus Berghoff und die engagierte Sporttherapeutin Katrin Nafe gingen den ursprünglichen Pfad, der nicht mehr zu erkennen ist, gemeinsam mit Ratsfrau Dausend ab, maßen Abstände und brachten hervorragende Vorschläge, wie Menschen, auch und gerade in höherem Alter ihre Fitness im Wald steigern können, ein. „Wichtig ist neben der allgemeinen Fitness, dass das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigen gestärkt werden“, so die erfahrene Sporttherapeutin, die hier einen entscheidenden Faktor für ein gesundes Älterwerden sieht. Sturzprophylaxe ist hier das Stichwort und dass die Menschen jeden Alters Lust auf die Bewegung im Wald erhalten. Ursprünglich hatte Ratsfrau Bianca Dausend die Idee von Jörg Halver vor der Kommunalwahl in ihrem Wahlbezirk aufgegriffen, der sich gut vorstellen konnte, dass dieser Trimm-Dich-Pfad eine Bereicherung für die Schwerterinnen und Schwerter sei. Dies wurde von den Vertretern des Sauerländischen Gebirgsvereins in vollem Umfang unterstrichen. Der neue Vitalparcours, der auch so heißen sollte, hätte, folgte man dem Weg, den die Drei bei ihrer Runde durch den Schwerter Wald abgegangen sind, eine Länge von 2,5 km.  „Eine gute Strecke, um in ausreichendem Abstand eine Vitalstation der anderen folgen zu lassen“, so Markus Berghoff und Katrin Nafe wohlwollend. Gute Beispiele hatten die beiden Engagierten auch im Gepäck, denn der Motorikweg in Saalbach bietet Abwechslung und moderne Fitnessstationen, die dazu motivieren, sich zu bewegen. „Vielleicht wird es bei den klammen Kassen der Stadt nicht ein riesengroßer Parcours, aber ein kleiner feiner Fitnessparcours wäre definitiv eine Bereicherung im Schwerterwald“, so Bianca Dausend, die gerade nach der Corona Pandemie einen großen Bedarf an Bewegungs- und Trainingsmöglichkeiten unter freiem Himmel sieht. „Es gibt doch viele talentierte Köpfe mit Bauverstand“, so Markus Berghoff abschließend, wenn man diese für Schwerte motivierte, wäre das günstiger und könnte trotzdem eine gute Lösung für Schwerte sein“.
Die Zuhörtour geht weiter. Wenn auch Sie daran teilnehmen möchten, dann können Sie Bianca Dausend über Mail (Bianca-dausend@web.de) und telefonisch (0171/3828218) kontaktieren.

Quelle: Bianca Dausend 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein