Würdigung des Ehrenamtes: Stadt vergab Ehrenamtskarten feierlich

0
97
Bürgermeister Dimitrios Axourgos überreicht die Ehrenamtskarte an Liesel Polinski. Sie war die Erste, die in Schwerte die Ehrenamtskarte beantragt hatte. Fotos: Stadt Schwerte / Ingo Rous

 In feierlichem Rahmen hat die Stadt Schwerte am Donnerstag in der Rohrmeisterei zum ersten Mal seit ihrer Einführung in der Ruhrstadt die Ehrenamtskarte ausgegeben. 94 ehrenamtlich tätige Menschen hatten die Karte beantragt, mehr als 60 von ihnen waren zur Erstvergabe gekommen.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos würdigte in seinem Grußwort das Ehrenamt. „Die Ehrenamtskarte NRW ist ein Symbol der Anerkennung und Wertschätzung von ehrenamtlichem und bürgerschaftlichem Engagement“, hob er hervor. „Die Stadt Schwerte, aber auch das Land NRW bedanken sich bei den überdurchschnittlich engagierten Personen für ihre unentgeltliche erbrachte Leistung für das Gemeinwohl“. Gleichzeitig dankte der Bürgermeister allen Unterstützer*innen, die das Projekt mit zahlreichen Vergünstigungen für die Besitzer*innen der Ehrenamtskarte unterstützen.

24 Vergünstigungen

In Schwerte gibt es mittlerweile 24 Vergünstigungen. Diese reichen von freien Eintritten zu Kulturveranstaltungen über Preisnachlässen bis hin zu kostenlosen Kursteilnahmen. „Die Akquise für weitere Vergünstigungen geht weiter“, verspricht Christopher Wartenberg. Er leitet die Koordinierungsstelle Ehrenamt seit mehr als einem Jahr. Übrigens: Inhaber*innen der Ehrenamtskarte können nicht nur Vergünstigungen in Schwerte, sondern landesweit in Anspruch nehmen. 4644 Angebote gibt es.

Stolz auf das Ehrenamt

Im Juni 2019 hatte Bürgermeister Dimitrios Axourgos die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Schwerte wurde damit die 262. Kommune in NRW, die auf diese Weise das Ehrenamt würdigt. “Die landesweit gültige Ehrenamtskarte spiegelt nicht nur wider, wieviel ehrenamtliches Engagement in Schwerte steckt, sondern ermöglicht auch dem Einzelhandel und Dienstleistern in Schwerte, auf ihre Art zu zeigen, dass Sie stolz auf das Ehrenamt in Ihrer Stadt sind“, erklärte Gabriele Stange, Amtsleiterin u.a. für den Bereich Ehrenamt. Sie hatte gemeinsam mit Christopher Wartenberg und Tanja Vieth aus dem Büro des Bürgermeisters die Veranstaltung in der Rohrmeisterei organisiert; sie erfuhren damit den Dank des Bürgermeisters.

Jung und alt

Für vier Menschen gab es besondere Erwähnungen: Wolfgang Brandt (Billardclub BW Schwerte) und Christel Timmer (Evangelische Kirchengemeinde), beide Jahrgang 1937, sind die beiden ältesten Ehrenamtskarteninhaber*innen. Wolfgang Brandt leistet schon seit 61 Jahren ehrenamtliche Arbeit für seinen Verein. Die beiden jüngsten Ehrenamtskarteninhaber*innen sind 17 Jahre jung und heißen Karolin Wuttkowski (DLRG Schwerte) und Torben Kleingries aus dem Löschzug Westhofen der Freiwilligen Feuerwehr.

Für den musikalischen Rahmen sorgte in der Rohrmeisterei der Pianist Thomas Klein, der soeben seine erste CD auf den Markt gebracht hat.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here