Stellungnahme der WfS-Fraktion zum Verhalten von Straßen NRW

0
233
(Foto: © Th.Schmithausen)

Woher nimmt diese Behörde eigentlich ihre Arroganz? Die Anwohner des Musikantenviertels in Ergste dürfen am langen Arm verhungern, sie müssen demnächst den Baulärm und auch den Schmutz ertragen. Ein wirklich guter Vorschlag, die Bebauung über die Ruhrtalstraße durchzuführen, wird abgeschmettert. Dies ist unserer Meinung nach ein weiterer Fall von Unwillen, sich mit den Belangen der Bürger und Kommunen auseinanderzusetzen.

Als Beispiel sind zu nennen die Rodung an der Hagener Straße in Wandhofen (ein Prozess läuft). Auch der Zustand der Karl-Gerharts-Straße lässt zu wünschen übrig. Schlagloch neben Schlagloch und auch die Straßenmarkierung ist nicht mehr zu sehen. Dies führt immer wieder zu unangenehmen Situationen, vor allen Dingen, wenn Ortsunkundige die Straße nutzen. Auf der Hörder Straße sieht es nicht besser aus.

Es wäre wünschenswert, wenn die Vertreter von CDU und Bündnis 90 Die Grünen ihren Einfluss geltend machen würden, damit sich in unserer Stadt etwas ändert.

PM: WfS Fraktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein