Standpunkt der Schüler Union Schwerte zur TFG

0
645
Archivbild

Die Schüler Union Schwerte spricht sich ausdrücklich gegen einen Neubau der Theodor-Fleitmann Gesamtschule an einem anderen Ort aus.
Die SU Schwerte ist aufgrund verschiedener Aspekte zu diesem Standpunkt gelangt. Wir als SU Schwerte haben alle Optionen hinsichtlich der TFG unter dem Punkt der Nachhaltigkeit und Effizienz bewertet. Für uns spielte dabei z.B. die Nachhaltigkeit der Qualität der Bildung, die finanzielle Nachhaltigkeit, die Effizienz hinsichtlich der Bauzeit, die ökologische Nachhaltigkeit und vieles mehr eine Rolle.
Die SU Schwerte spricht sich dafür aus den Standort der TFG am Bohlgarten zu erhalten und diesen durch eine Modulbauweise zu erweitern. Zudem können die bestehenden Gebäude saniert werden, falls dies aus räumlichen Gründen notwendig werden sollte und finanziell sinnvoll ist. Hierfür könnte ein Teil des Hauptgebäudes abgerissen werden.
Wenn man sich hierzu als erstes den ökologischen Aspekt anschaut, ist die modulare Bauweise am jetzigen Standort der TFG dem Neubau auf einer unversiegelten Fläche deutlich überlegen. Da das Gelände am Bohlgarten bereits zu großen Teilen versiegelt ist, wäre es wenig ökologisch nachhaltig für einen Neubau eine Grünfläche an einem anderen Ort zu nutzen.
Wichtig zu wissen ist hier, dass neben der potenziellen Versiegelung einer Grünfläche das Überbleiben und der damit verbundene Leerstand der TFG die Effizienz des Komplettneubaus untergräbt. Wenn die TFG durch eine moderne und würdige Bauweise erweitert wird, werden die bereits bestehenden Gebäude weiterhin genutzt werden können. Dadurch kann man auch wertvolle Rohstoffe sparen. Ein Aspekt der ökologischen Effektivität ist, dass durch die Modulbauweise und die Neugestaltung des Geländes die Fläche deutlich besser genutzt werden kann. So vergrößert sich der Schulhof der Gesamtschule und eine bessere Aufteilung der Fläche sorgt für eine bessere Begehbarkeit. Zudem würde die Neugestaltung des Schulgeländes auch eine ansprechendere Bepflanzung und naturräumliche Gestaltung nach sich ziehen.
Die spezifischen Vorteile einer modularen Bauweise sind hier vor allem die geringe Lärmbelastung der Schülerinnen und Schüler während der Bauphase. Aus dem Grund, dass ein Großteil der Bauteile und Raumausstattung bereits in einer Fabrik vorgefertigt wird, kommt es zu deutlich weniger Baulärm. Dennoch können spezifische Wünsche für die Ausstattung der Räumlichkeiten geäußert werden. Hinsichtlich der Effizienz der Bauzeit ist ein erheblicher Vorteil gegenüber der konventionellen Bauweise zu nennen. Zum einen würde sich die Bauzeit durch den Teilneubau verkürzen und zum anderen können durch die modulare Bauweise bis zu 70% der Bauzeit gegenüber der konventionellen Bauweise eingespart werden. Auf diese Weise könnte die dringend benötigte Lösung für die TFG in einem deutlich schnellerem Zeitrahmen realisiert werden. Besonders für die Schülerinnen und Schüler wäre das ein erheblicher Gewinn.
Ein weiterer Punkt hinsichtlich der finanziellen Nachhaltigkeit ist, dass der Bau durch die modulare Bauweise nur ein Bruchteil dessen kostet, was ein kompletter Neubau an städtischen Mitteln kosten würde. Wir als Schüler Union sind überzeugt davon, dass auch eine Stadt auf ihren Haushalt achten muss, damit sie auch auf lange Sicht handlungsfähig bleibt. Für zukünftige Generationen muss die Stadt auch in der Lage sein größere Projekte umzusetzen und nicht nur über Jahrzehnte Schulden abzubezahlen, die die Stadt völlig lähmen. Es ist an diesem Punkt auch völlig unangebracht damit zu argumentieren, dass man die Zukunft der Kinder verspiele, wenn man die TFG nicht für einen Betrag bauen würde, welchen die Stadt nicht im Stande ist zu leisten. Diese Argumentation verbietet sich auch aus dem Grund, dass eine Lösung in Form eines Teilneubaus mit modularer Bauweise am Standpunkt des Bohlgartens ähnliche qualitative Bildungsergebnisse hervorrufen wird, wie ein drei Mal so teurer Neubau auf einer Grünfläche. Zumal die modulare Bauweise der konventionellen Bauweise in kaum etwas nachsteht.

PM: Schüler Union Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein