Signal aus der Schwerter Mitte auf grün: Es geht voran – Fördermittel zum Umbau des Alten Rathauses und der Marktschänke sind bewilligt

0
279
Vorstand und Kuratorium der Bürgerstiftung Schwerter Mitte nahmen die Förderbewilligung mit großer Freude auf: v.l. Kurt Ehrke, Claudia Belemann, Tobias Bäcker, Tom Damm, Heinrich Böckelühr, Dr. Uwe Trespenberg, Ulrich Halbach, Philipp Halbach, Josef Bender, Bianca Dausend, Thomas Buhl. Es fehlt Kuratoriumsmitglied Bürgermeister Dimitrios Axourgos, der zum Zeitpunkt der Kuratoriumssitzung im verdienten Urlaub weilte. Foto: Schwerter Mitte

Gute Nachricht aus der Bürgerstiftung Schwerter Mitte: Der geänderte Förderantrag für den ersten Bauabschnitt zum Umbau von Altem Rathaus und Marktschänke über eine Summe von 3,6 Mio Euro ist von der Bezirksregierung in Arnsberg bewilligt worden. 

„Aus meiner Sicht steht fördertechnisch einer Ausschreibung des Projektsteurers und einem Baubeginn für den ersten Bauabschnitt daher nichts mehr entgegen“, teilte Baudezernent Christian Vöcks aus dem Schwerter Rathaus mit.  

Der Änderungsantrag der Fördermaßnahme war notwendig geworden, nachdem bei der Freilegung von Wänden und Decken im Alten Rathaus Bausünden vergangener Jahrzehnte zutage traten, die offenbarten, dass die Statik des Gebäudes schon seit langem nicht mehr gegeben war. Die Behebung dieser Mängel trieben die Kosten in erheblichem Maße nach oben, so dass neue Wege einer höheren Finanzierung gesucht werden mussten. 

„Es freut uns sehr, dass wir endlich mit dem Umbau starten können“, erklärt Thomas Buhl, Bau-Experte im Vorstandsteam der Schwerter Mitte mit großer Erleichterung. Zwei Jahre lang habe der ehrenamtliche Vorstand mit Unterstützung von Ensembleleitung, Kuratorium, Stadt und Politik in intensiver Arbeit mit zahlreichen Gesprächen an einer Lösung aus dem finanziellen Disaster gearbeitet, die nun höchst erfreulicher Weise auf dem Tisch liege. 

Die Schwerter Bürgerstiftung geht nicht nur mit der guten Nachricht für den Umbau-Beginn in die nächste Zukunft, sondern auch mit einer Neu-Besetzung des Vorstands. Die verdienten Mitbegründer der Stiftung Ulrich Halbach und Josef Bender scheiden nach siebenjährigem ehrenamtlichen Groß-Einsatz für die Idee der Schwerter Mitte aus. „Wir verabschieden uns mit tiefem Dank und großer Anerkennungfür ihr unermüdliches Wirken von unseren beiden Gründungsmitgliedern“, unterstreicht Thomas Buhl. DerVorstandssitz als Vertreter des Fördervereins Ruhrtalmuseum wird von Josef Bender auf Tobias Bäcker übergehen, der nach zweijähriger Pause in den Vorstand zurückkehrt. Die Nachfolge von Ulrich Halbach übernimmt Stadtkirchen-Pfarrer Tom Damm als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde.

Auch das Kuratorium stellt sich neu auf. Den Sitz von Gernot Folkers, der mit herzlichem Dank für seine wertvolle Mitarbeit ausgeschieden ist, übernimmt künftig Josef Bender. Für den KuWeBe ist Claudia Belemann neu im Kuratorium. Anstelle von Tom Damm, der in den Vorstand wechselt, wird Reiner Rautenberg aus der ev. Gemeinde im Kuratorium mitarbeiten.

Zudem ist eine konkrete Verstärkung der ehrenamtlichen Unterstützer und Unterstützerinnen des Vorstands geplant. „Wir können noch dringend weitere Hilfe mit Expertise gebrauchen, die unseren ehrenamtlichen Vorstand themenbezogen unterstützen und beraten kann“, erklärt Tobias Bäcker.

Die positive Entwicklung zum Umbau betont auch Ensemble-Leiterin Martina Horstendahl: „Der Baubeginn bringt lang erwartete und zündende Impulse. Somit kann die Idee der Schwerter Mitte, einen Begegnungs- und Erlebnisort für alle zu schaffen, zunehmend als ein Projekt verankert werden, das von der gesamten Stadtgesellschaft gemeinsam getragen wird.Das Signal steht auf grün: Es geht voran.“

PM: Schwerter Mitte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein