Stadtwerke Schwerte starten ein Projekt zur energetischen Quartiersentwicklung

0
91
Geben den Startschuss für den offizieller Projektstart: v.l. Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH (ICM); Sebastian Kirchmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerte und Bürgermeister Dimitrios Axourgos. Foto: Stadtwerke Schwerte

Wir befinden uns mitten in der Energie- und Wärmewende. Die aktuelle Situation auf den Energiemärkten ist zudem weiterhin angespannt. Umso wichtiger ist es, die Wärmeversorgung vor allem unter energetischen Aspekten weiterzuentwickeln. Im Zuge dessen starten die Stadtwerke Schwerte ein neues Projekt in den Quartieren Ergste-Ost und Schwerterheide. Dabei liegt der Fokus auf der zukünftigen Energie- und Wärmeversorgung. Berücksichtigt wird in diesem Projekt der vorhandene Gebäudebestand. Zusätzlich werden die Potentiale für die Bereiche Digitalisierung und Mobilität untersucht.

„Eine ganzheitlich betrachtete energetische Quartiersentwicklung treibt die Energie- und Wärmewende mit voran und verbessert damit auch die Lebensqualität in den Quartieren in Schwerte“, so der Geschäftsführer der Stadtwerke Sebastian Kirchmann. „Wir möchten mit der Stadt Schwerte Maßnahmen erarbeiten, die den Energie- und Wärmeverbrauch in den Quartieren optimieren.“

Die Stadtwerke Schwerte beauftragen den Konzeptentwickler Innovation City Management GmbH (ICM), die energetischen, städtebaulichen und sozioökonomischen Rahmenbedingungen ganzheitlich in den beiden Quartieren zu untersuchen. Im Rahmen des integrierten Quartierskonzeptes werden Lösungsansätze für eine ganzheitlich zu betrachtende energetische Quartiersversorgung und -entwicklung betrachtet. Darauf aufbauend werden Konzepte und Potenziale in den Bereichen der bestehenden sowie der zukünftigen Energie- und Wärmeversorgung, der Mobilität, der Digitalisierung als auch der Klimaanpassung ermittelt.

Für die Erstellung eines Konzeptes ist das Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger über die Teilnahme einer Online-Bürgerbefragung wichtig. Auf Grundlage aller Daten entwickelt ICM dann gemeinsam mit der Ingenieursgesellschaft Gertec GmbH das energetische Sanierungs- und Energieversorgungskonzept für die beiden Quartiere in Schwerte.

„Ein wünschenswerter klimagerechter Stadtumbau in den Quartieren ist kein Selbstläufer, er kann nur gemeinsam mit den Bewohnern umgesetzt werden“, erklärt Bürgermeister Dimitrios Axourgos. „Wir benötigen die Ideen und Anregungen der Bewohner, die sich somit aktiv an der Konzepterstellung beteiligen können“.

ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher ist bereits jetzt gespannt auf die Analyseergebnisse: „Von unseren bisher durchgeführten Projekten wissen wir, dass wir die Bewohner in den Quartieren erreichen und mitnehmen müssen.“

Das von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderte Konzept enthält verschiedene Bausteine, die für eine erfolgreiche Umsetzung notwendig sind. Neben der Grundlagenermittlung stehen das energetische Versorgungs- und Sanierungskonzept im Zentrum der fachplanerischen Arbeit.

PM: Stadtwerke Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein