Stadtplanung aus Frauensicht – Frauenbündnis startet Umfrage

0
307
Birgit Wippermann (rechts im Bild) und Sebastian Kost (links im Bild) zeigen die im Jahr 1998 erschienene Umfrage. Die Präsentation der Ergebnisse der aktuellen Umfrage soll bald folgen. Foto: Stadt Schwerte

Wie sieht eine Stadt aus, in der sich Frauen sicher und wohl fühlen, in der sie ihren vielfältigen Alltag leicht und gut organisieren können – eine Stadt die frauengerecht geplant wird? Dies will eine Umfrage herausfinden, die am 26. April startet.

Anstoß gab die Neugestaltung des Schwerter Marktplatzes, die momentan viele Einwohner*innen von Schwerte beschäftigt. Die Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen um Gudrun Körber und Helga Hübner entwickelt hierzu Konzepte der gendergerechten Stadtplanung. Kriminalitätserfahrungen und Angsträume beeinflussen zusätzlich das Sicherheitsgefühl der Einwohner*innen. So entstand die aktuelle Umfrage „Frauen und ihre Stadt – Sicherheitsgefühl und Erfahrungen mit Kriminalität“.

Birgit Wippermann initiierte als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwerte die Umfrage und stellt klar: „Gendergerechte Aspekte müssen in der Stadtplanung miteingebracht werden. Bereits 1998 haben wir das Thema Sicherheit für Frauen in Schwerte diskutiert. Erneut beabsichtigen wir Angsträume in Schwerte sichtbar zu machen und Impulse in der Stadtplanung zu setzen.“

Unterstützt wird Birgit Wippermann dabei von Sebastian Kost. Er absolviert zurzeit im Rahmen seines Studiums ein Praktikum bei der Stadt Schwerte. Der in Schwerte aufgewachsene und hier familiär verwurzelte Psychologiestudent merkt an: „Stadtplanung geht jeden etwas an. Doch insbesondere Frauen und Mädchen sind im Gegensatz zu Männern stärker von sexualisierter Gewalt betroffen. Wir erhoffen uns, möglichst viele Einwohnerinnen* von Schwerte zur Teilnahme an dieser Umfrage zu bewegen“.

Die Initiator*innen suchen Mitmachende die sich 5-10 Minuten Zeit nehmen. Die Teilnahme an der Studie ist online unter dem Link www.soscisurvery.de/sicherheitfuerfraueninschwerte oder in Papierform über die Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen unter der E-Mail: gudrun-koerber@schwerte.de und dem MitMachBüro, Am Markt 11, Telefon: 104—608 oder 104-267 möglich.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here