SPD-Fraktion bemängelt die geringe politische Aufmerksamkeit für öffentlich geförderte Wohnungen in der Stadt 

0
119
Symbolbild

Bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware in Deutschland – und massiv in Schwerte. Doch zum Bedauern der SPD-Fraktion haben im Schwerter Stadtrat wichtige Wohnbauprojekte keine politische Mehrheit gefunden.  

Die Zahl der Interessent*innen für das Bauvorhaben an der Waldstraße war schon um ein Vielfaches größer als die Zahl der Wohnungen, die dort entstehen sollten. Doch CDU und Grüne verhinderten die Bebauung und bescherten damit der Schwerter Immobilien- und Entwicklungsgesellschaft (IEG) einen Millionenschaden. Der Gesellschaft wurden dadurch die finanziellen Grundlagen für weitere kommunale Vorhaben entzogen. Konsequenterweise müsste nun der Weg der Nachverdichtung gegangen werden. Doch auch das Vorhaben „Am Nordwall“ fand keine Zustimmung bei CDU und Grünen, obwohl der Investor die Pläne grundlegend überarbeitet hat: nahezu null Flächenversiegelung, 100% öffentlich geförderter Wohnungsbau, Erhalt der Luftschneise und der Obstbaumwiese. Trotzdem gab es keine politische Mehrheit hierfür!

Tatsache ist: hohe Mietpreise, steigende Nebenkosten und Wohnungsnot verfestigen und verstärken soziale Ungleichheit. Hohe Mietpreise entziehen den Menschen das Geld für den weiteren Lebensunterhalt und damit Teilhabechancen und letztlich Lebensqualität. Die hohe Anzahl an Wohngeldanträgen in Schwerte zeigt auf, dass der Mangel an bezahlbarem Wohnraum längst in Schwerte angekommen ist.

„Trotz deutlich erhöhter Förderungsmöglichkeiten durch den Bund kommen wir in Schwerte nicht entscheidend voran“, beklagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Marc Seelbach. „Aktive Wohnungspolitik und öffentlich geförderter Wohnungsbau sollten in Schwerte ein gesamtgesellschaftliches Anliegen sein. Der genossenschaftliche Gedanke und auch die IEG müssen nun ganz entscheidend weiterentwickelt und politisch unterstützt werden, um das Thema in Schwerte voranzutreiben“, so Marc Seelbach. Der SPD-Fraktionschef kündigt an: „Die SPD-Ratsfraktion wird zukünftig verstärkt ihr Augenmerk auf die Förderung von bezahlbarem Wohnraum richten und sich aktiv dafür einsetzen, in allen Ortsteilen bezahlbaren Wohnungsbau für alle Generationen zu ermöglichen.“

PM: SPD-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein