SPD-Einladung an AWO-Vorsitzenden und AWO-Geschäftsführer zu seniorengerechtem Wohnen im Schwerter Süden

0
120
Foto: SPD Schwerte

„Wir brauchen im Schwerter Süden mehr seniorengerechte Wohnungen“ – so hieß es in der letzten Sitzung des Generationenausschusses der Stadt Schwerte vor Corona. Auf Einladung der SPD im Süden der Stadt trafen sich deshalb heute u.a. Ratskandidat Carsten-Andre Gey, Kreistagskandidatin Sigrid Reihs und Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder mit dem Geschäftsführer der AWO, Rainer Göpfert und  dem AWO-Vorsitzenden Hartmut Ganzke. „Für uns als SPD in Schwerte-Süd ist die Schaffung von seniorengerechten Wohnraum von großer Bedeutung“, so SPD-Ratskandidat Ratsherr Carsten-Andre Gey.„Deshalb wollen wir bei diesem Vorhaben schon jetzt mit möglichen Betreiber*innen ins Gespräch kommen. Das erscheint uns schon deshalb besonders wichtig, weil mögliche Bebauungsflächen im Süden rar sind.“ Im Pflegebedarfsplan ist von ca. 60-100 solcher Wohneinheiten die Rede.

Im Gespräch vor Ort in Ergste wurde deutlich, dass die AWO u.a. als Trägerin des Seniorenzentrums in Holzen prüfen will, ob ein Projekt im Schwerter Süden für sie von Interesse ist. „Natürlich gibt es neben dem erhobenen Bedarf an seniorengerechtem Wohnen darüberhinaus einen Bedarf an Kurzzeitpflegeplätzen“, stellte Sigrid Reihs fest. In dem sehr offenen Gespärch wurde deutlich, dass hier der Kreis Unna in der Verantwortung ist und für eine auskömmliche Finanzierung  solcher Plätze eine breitepolitische Diskussion nötig ist.

Die SPD im Schwerter Süden fühlt sich nach diesem Ortstermindarin bestätigt, die Diskussion um seniorengerechtes Wohnen im Süden weiterzutreiben.  Ratskandidat Carten-Andre Geyversprach, in dieser Frage am Ball zu bleiben.

PM: SPD Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here