CDU ZUHÖR-TOUR machte stop in der Süleymaniye Moschee

0
1340
CDU Besuch in der Süleymaniye Moschee (Foto: © Th. Schmithausen)

Am gestrigen Freitag, 05.06.2020 machte die CDU Zuhör-Tour Station in der Süleymaniye Moschee um sich mit Tekin Kalaycı und weiteren Mitgliedern der Gemeinde auszutauschen.

Dabei standen, bei Tee und Kuchen die Belange der türkischen Gemeinde im Vordergrund, denn auch hier gab es, bedingt durch die Corona-Krise, massive Störungen im täglichen Leben. So musste z.B. das diesjährige Fastenbrechen abgesagt werden und auch die ca. 170 Kinder der Koranschule mussten zu Hause bleiben und wurden zum Teil über elektronische Medien im muttersprachlichen Lesen und Schreiben unterrichtet.

Tekin Kalayci (Foto: © Th. Schmithausen)

Auch finanziell machte die Krise der Gemeinde zu schaffen, geplante Spendensammlungen mussten ausfallen und ob das geplante Opferfest am 3. August stattfinden wird ist auch nicht sicher. Traditionell wird zum Opferfest eine Kuh, ein Schaf oder eine Ziege geopfert. „In Deutschland hingegen werden meist Spenden gegeben,“ so Tekin Kalayci von der türkischen Gemeinde.

Aynur Yavuz (Foto: © Th. Schmithausen)

„Die Verbundenheit zur Türkei wird in der 2. und 3. Generation weniger,“ sagt Aynur Yavuz. „Wir wollen nicht nur die deutsche Staatsbürgerschaft, sondern auch mitgestalten, daher bin ich in die Politik gegangen.“ Yavuz wird bei den Kommunalwahlen am 13. September für den Rat antreten.


Beim Thema Integration in Schwerte, verweist sie auf die großartige Arbeit von Heinrich Böckelühr, ehemaliger Bürgermeister und jetziger Ehrenbürgermeister. „Die Integrationsarbeit in Schwerte ist um einiges Besser als z.B. in Hagen und Dortmund,“ fügt Kalayci hinzu.
„Aber wie kann man etwas Gutes noch besser machen,“ will Marco Kordt, Fraktionsvorsitzender der Schwerter CDU wissen.

Aynur Akdeniz (Foto: © Th. Schmithausen)

Aynur Akdeniz vom Integrationsrat rät, auch die zu integrieren, die nicht wählen dürfen. „Präsenz muss in der gesamten Immigranten Community gezeigt werden.“ „Die Menschen in Schwerte, egal welcher Gruppierung müssen zusammenhalten,“ fügt Egon Schrezenmaier, Parteivorsitzender der Schwerter CDU hinzu.

In Krisenzeiten ist die Gemeinde verstärkt Anlaufstelle für ältere, alleinlebende Menschen die etwa keine Familie mehr haben. „Ich bin für alle da, nicht nur für DITIB Mitglieder. Ich möchte allen helfen, die meine Hilfe brauchen und wollen,“ beendet Aynur Yavuz die Runde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here