So viel Geld wie noch nie: Restgeldspende fürs Kinderhospiz 

0
112
Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Dirk Wever überreichten den Scheck an Heike Schwiertz und Susanne Hanschel (l.). Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

So viel Geld wie noch nie seit Beginn des Projektes „Restgeldspende Stadt Schwerte“ sind in der Aktion 2022 zusammengekommen. 1035,12 Euro haben die Mitarbeiter*innen der Stadt Schwerte im vergangenen Jahr gesammelt. Davon profitiert der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst des Kreises Unna.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos und Dirk Wever, Abteilungsleiter im Haupt- und Personalamt der Stadt Schwerte, überreichten jetzt einen Scheck an Heike Schwiertz und Susanne Hanschel. Heike Schwiertz ist Koordinationsfachkraft im Kinder- und Jugendhospizdienst des Kreises. Susanne Hanschel kommt aus Schwerte und gehört zum Kreis von rund 80 ehrenamtlich tätigen Menschen, die für den Ambulanten Dienst aufsuchend im Einsatz sind,

Dimitrios Axourgos dankte dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst. „Ihre Arbeit ist auch in Schwerte präsent, schön, dass es Sie gibt“, sagte das Stadtoberhaupt bei der Scheckübergabe. „Ich bin aber auch stolz auf die Mitarbeiter*innen der Verwaltung, die sich an der Aktion beteiligen und die den Centbetrag hinter dem Komma ihrer monatlichen Abrechnung spenden“. Mit einem überschaubaren Aufwand könne man so eine gute Sache unterstützen. In diesem Zusammenhang dankte er Dirk Wever für die Organisation der Restgeldspende.

Dirk Wever gab den Dank weiter an die Belegschaft. „Die Idee ist in der Mitarbeiterschaft entstanden, die auch die Auswahl trifft, wohin das Geld fließen soll. Das war in der aktuellen Runde mit einem deutlichen Ergebnis verbunden. Ich freue mich, dass die Spendenbereitschaft erneut größer geworden ist“.

Die Aktion wird auch in 2023 fortgesetzt.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein