Schwerter FDP fragt: SPD Fraktion – Ein Fähnchen im Wind?

0
507
Harald Becker, FDP Schwerte (Foto: FDP Schwerte)

Wirft die SPD der CDU nach Aufkündigung ihrer Kooperation immer wieder vor, 180 Grad Wendungen bei älteren Ausschuss- und Ratsbeschlüssen zu vollziehen, ist sie selbst dabei, ihr Mäntelchen immer häufiger nach dem Wind zu hängen und ebenfalls sich Ideen anderer Parteien zu eigen zu machen bzw. teilweise selbst als eigene Ideen zu verkaufen.
Die geforderte sogenannte Drittellösung im Wohnungsbau (30% Sozialwohnungen bei Neubauten) haben wir als FDP zuletzt 2020 in unserem Wahlprogramm gefordert!
Wenn der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende, Marc Seelbach, „die öffentlich gesteuerte Ausweisung neuen Baulandes“ fordert, waren es gerade er und die SPD, die eine Rücknahme der Ausweisung von Wohn-Bauland „Im Dohrbaum“ gefordert haben und einen Antrag auf Ausweisung als Gewerbegebiet gestellt hatten. Insoweit ist diese SPD ein Stück weit unehrlich zu den Schwerter Bürgerinnen und Bürgern.
Wir als FDP Schwerte fahren einen gradlinigen Kurs, auf den man sich verlassen kann. Wir fordern die Ausweisung von neuen Baugebieten und eine Nachverdichtung der Innenstadt unter Abwägung auch insbesondere von Klimaschutzargumenten. Letztendlich müssen wir unsere Stadt familienfreundlicher machen, den Schwerter Flair bewahren, alte Haus- und Baumbestände erhalten, am Marktplatz und dem Alten Rathaus ein besonderes Flair schaffen ebenso wie in den Ruhr Auen. Der Ansatz hierfür liegt vielleicht in der Realisierung der von der Verwaltung in Auftrag gegebenen „Gestaltungsstudie Schwerte Innenstadt“.


Gez. Harald Becker, Mitglied des Ausschusses Planen, Bauen, Wohnen

PM: FDP-Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein