16 x Kunst aus der Region: FOTO-EXPO Schwerte 2.2

0
226
Bild: Schwerter Mitte

„Im Auge des Betrachters“ präsentiert sich die Fotokunst der FOTO-EXPO 2.2 in den Fenstern der Bürgerstiftung Schwerter Mitte am Cava-Platz in Schwerte. 16 Künstler:innen aus Schwerte und der Region nehmen mit ihren Werken an der Ausstellung vom 26. Februar bis 23. März teil.

Victor Bold (Schwerte) „Sturmträger IV“

Die Organisatorinnen der Ausstellung, Martina Horstendahl(Haus- und Projektleiterin der Schwerter Mitte) und Eva Hammoudo (Bürgerinnen-Engagement), die auch schon die erste FOTO-Expo im Vorjahr kuratiert hatten, heben den erneut bunten Mix der Techniken und Kunstrichtungen hervor: „Fotografie-Legenden wie Prof. Harald Mante und Eva-Witter-Mante stellen ebenso aus wie das ganz junge Talent Kim Nyah Becker, die noch die Schule besucht oder der junge Schwerter Künstler Victor Boldt. Er hat mit mehreren Ausstellungen bereits seine erste Fan-Gemeinde in Kunstkreisen erobert.“

Harald Mante „Rialtobrücke“

Gleich mit zwei Werken ist die Sina Weber vertreten: Ihre Infrarotlichtgeschichten zeigen Übergänge in die nächtliche Dunkelheit und Schwerter Motive mit hervorgeholten Details. Um die Entdeckung mathematische Formen in der Fotografie geht es in ihrem Werk „Mit a € ]0,1[ multiplizieren“. 

Das faszinierende Spiel der Wolken haben der Dattelner Ank Köhler und Gesine Pläschke-Dieckerhoff, die das Dortmunder U in ihrer Heimatstadt abgelichtet hat, mit viel Raum für Fantasie in ihren Fotos festgehalten. Ein „Eisbild“ hat der Bochumer Erhard Dauber kreiert, indem er gefrorene „Kleine Trompeten“ in den Fokus genommen hat. Annette Liese aus Dortmund zeigt mit ihrem Bild „Werbepause“ ihren künstlerischen Blick auf abgeblätterte Plakate, die im Corona-Lockdown vernachlässigt wurden.

Fotograf Kai Hillebrand aus Schwerte hält mit dem Bild eines beleuchteten Hochofens „Spaceport“ ebenso wie Eva Witter-Mante mit ihrem Bild „Kokerei Hansa 1“ die spannende Seite der Industriearchitektur und ein Stück Ruhrgebietsgeschichte fest. Der Freiheit im Gazetten-Glanz der 50er/60er Jahre in Amerika widmet sich der Dortmunder Thomas Dröge mit seinem Werk „i am an american“, wobei sich inhaltlich der interessante politische Kontrast mit dem Werk des Schwerter Fotografen Andreas Einzmann ergibt, der die Feier zum 1. Mai 1989 in der kommunistischen DDR abgebildet hat. 

Thomas Dröge (Dortmund) „i am an american“

Während Ingrid und Arno Martini mit ihrer Kunst erste Schritte in die Öffentlichkeit gehen, hat Bernd Mueller als Foto-Profi bereits Ausstellungserfahrung. Er präsentiert zur FOTO-EXPO 2.2 ein Künstlerportrait des Schwerter Bildhauers Holger Hülsmeyer. Und auch der Westhofener Martin Gerst ist wieder dabei: Er zeigt, wie außergewöhnlich ein Wasserhydrant fotografisch in Szene gesetzt werden kann. 

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Samstag, 26. Februar, um 11 Uhr in den Räumen der Zwischen-Mitte am Cava-Platz in Schwerte in Anwesenheit aller Künstler und Künstlerinnen, die sich auf einen interessanten Austausch und spannende Gespräche mit den Besuchern und Besucherinnen freuen.

Weitere Infos auf der Webseite der Bürgerstiftung unter www.schwerter-mitte.de

PM: Schwerter Mitte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein