Schwerpunkteinsatz auf der Hörder Straße: 23 Handyverstöße innerhalb von nur zwei Stunden 

0
75
Archiv-Foto: Kreispolizeibehörde Unna

Auf der Hörder Straße in Schwerte hat die Polizei am Montagnachmittag (25.04.2022) einen Schwerpunkteinsatz zu Ablenkung am Steuer durchgeführt. Das Ergebnis: insgesamt 23 Handyverstöße innerhalb von nur zwei Stunden.

„Aus polizeilicher Sicht ist das eine mehr als ernüchternde Bilanz. Die Tatsache, dass auf der Hörder Straße wegen der anhaltenden Baustellensituation besonders zu den Stoßzeiten im Berufsverkehr teilweise nur Stop-and-go möglich ist, ist kein Freifahrtschein für die Verkehrsteilnehmenden, sich am Steuer mit dem Handy zu beschäftigen. Abgesehen davon, dass der Gesetzgeber die Benutzung des Handys verbietet: Jede Situation im Straßenverkehr erfordert volle Konzentration – so auch bei Rückstaus, wo durch Ablenkung am Steuer ebenfalls Unfälle passieren können“, betont Polizeihauptkommissar Dino Tönnies, stellvertretender Leiter des Verkehrsdienstes bei der Kreispolizeibehörde Unna.

Wer als Kraftfahrer das Handy am Steuer nutzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mindestens ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen – im Falle einer Gefährdung oder eines Verkehrsunfalls drohen nicht nur höhere Bußgelder und zwei Punkte in Flensburg, sondern auch ein einmonatiges Fahrverbot. Übrigens: Das Bußgeld für die Handynutzung auf dem Fahrrad beträgt 55 Euro, wenn keine Gefährdung vorliegt und kein Verkehrsunfall verursacht wird.

PM: POL UN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein