Rat: Klare Voten für wichtige Projekte 

0
95
Foto: © Thomas Schmithausen

Neben dem Votum zur Umgestaltung des Schwerter Marktplatzes und seiner Umgebung gemäß den Planungen der Kasseler Landschaftsarchitekten Riehl Bauermann + Partner hat der Rat der Stadt Schwerte unter dem Vorsitz von Bürgermeister Dimitrios Axourgos in seiner jüngsten Sitzung weitere Entscheidungen getroffen. Sie betreffen u.a. Themen wie MitMachStadt, Faire Metropole Ruhr und Städtepartnerschaften.


Marktplatz

Mit großer Mehrheit hielt der Rat an der ursprünglichen Planung zur Umgestaltung des Marktplatzes fest. Diese Planungsvariante sieht eine Terrasse mit drei Ebenen vor, die den Höhenunterschied von bis zu zwei Metern vom nördlichen bis zum südlichen Teil des Marktplatzes überbrückt. Ein wesentlicher gestalterischer Aspekt sind die drei Baumdecks mit den neuen Baumanpflanzungen. Hierbei werden drei Baumarten gewählt, die mindestens einen Stammumfang von 40-45 Zentimetern und somit schon eine nennenswerte Größe aufweisen und dem Terrassenbereich eine erhebliche Aufenthaltsqualität zukommen lassen. Zudem handelt es sich um standort- und klimagerechte Baumarten. Die beiden vitalen Linden vor dem City-Center werden umgesetzt. Ein von den Grünen beantragter Ratsbürgerentscheid erhielt in namentlicher Abstimmung nicht die erforderliche Mehrheit; es gab lediglich elf Ja-Stimmen, 26 Nein-Stimmen und selbst vier Grüne enthielten sich.

Umgestaltung Marktplatz: Informationen im Büro der MitMachStadt (schwerte.de)

Städtepartnerschaften

Unter Berücksichtigung von Schwerpunktthemen wie Digitalisierung, Bildung, Klima- und Umweltschutz, Friedenspolitik und Internationales regt der Rat auf Antrag der CDU-Fraktion die Aufnahme weiterer Städtepartnerschaften an. Konkret soll der Prozess der Belebung neuer städtepartnerschaftlicher Beziehungen mit der griechischen Stadt Ioannina geprüft werden.

MitMachStadt

Erhalten Ideen und Anregungen von Bürger*innen 100 und mehr Zustimmungen im MitMachPortal der Stadt Schwerte, werden diese künftig direkt im zuständigen Fachausschuss beraten. Der Rat folgte damit einer Anregung des Gremiums der MitMachStadt. Der direkte Zugang zur entsprechenden Zuständigkeit soll eine besondere Anerkennung von Ideen sein, die eine breitere Unterstützung in der Bevölkerung findet.

Charta Faire Metropole Ruhr 2030

Bürgermeister Dimitrios Axourgos soll die Beitritsserklärung zur Charta Faire Metropole Ruhr 2030 unterzeichnen. Die Faire Metropole und die Stadt Schwerte, die seit 2014 „Fairtrade-Town“ ist, setzen sich gemeinsam mit weiteren Städten, Gemeinden und Kreisen für menschenwürdigere Arbeitsbedingungen in der Lieferketten bestimmter Produkte ein. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bilden die Basis für das gemeinsame Handeln.

Werkstoffforum

Im Technologiezentrum Schwerte soll ein Forum für die nachhaltige Werkstoffnutzung geschaffen werden. Dabei sitzen Vertreterinnen und Vertreter der Kunststoffindustrie, der Kreislaufbranche, von Umweltorganisationen und Prüforganisationen erstmalig an einem Tisch und verfolgen ein und dasselbe Ziel: Kunststoffe sollen in hohem Maße recycelt werden und an vielen Stellen durch neue und sinnvollere Materialkombinationen ersetzt werden. Darüber hinaus sollen am Markt befindliche Kunststoffprodukte klassifiziert werden. Der Fokus liegt für das gesamte Projekt allerdings nicht auf dem Verpackungssektor, sondern eher im Bereich des Einsatzes von technischen Kunststoffen in den Industriekreisläufen. Stefan Schmidt, Geschäftsführer des Kunststoff-Institutes Lüdenscheid und gleichzeitig Konsortialführer der Projektgemeinschaft, stellte das innovative Projekt in der Ratssitzung vor und traf auf breite Zustimmung.

Namen und Notizen

Am 23. Oktober soll in Schwerte ein verkaufsoffener Sonntag über die Bühne gehen. Der Rat stimmte einem Antrag der Werbegemeinschaft zu.  Dieser verkausoffene Sonntag soll als Annex zur  Herbstkirmes stattfinden. Ein Handwerkermarkt auf dem Postplatz und „Schwerte kulinarisch“ auf dem Markt sind zusätzliche  Veranstaltungen. Und schließlich kehrt ein erfahrener Kommunalpolitiker in den Rat zurück: Dr. Christian Schmidt von den Grünen wurde als Ratsmitglied verpflichtet. Er wird künftig ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen, Sicherheit und Ordnung sein. Schmidt trat die Nachfolge von Dr. Heilwig Donner an, die ihr Ratsmandat niedergelegt hatte.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein