Mitgliederwald der Dortmunder Volksbank 

0
68
Foto: Dortmunder Volksbank

Die Dortmunder Volksbank lässt in Schwerte einen „Mitgliederwald“ entstehen. Dazu werden in Schwerte-Ergste insgesamt rund 4.000 Bäume gepflanzt. 

Der zukünftige Wald soll dabei besonders klimastabil werden und auf zwei Flächen wachsen. Auf der einen standen in der Vergangenheit Fichten, die in den letzten Jahren allerdings der Dürre sowie Borkenkäfern zum Opfer fielen. Als Neubepflanzung sind hier heimische Baumarten und europäische Lärchen vorgesehen.

Eine ökologische Aufwertung ist Ziel der zweiten, schon länger brach liegenden Fläche, auf der heimische Laubbäume gepflanzt werden sollen. 

„Mit der Aktion wollen wir aktiv zum Klimaschutz beitragen und den Wandel hin zu robusteren Mischwäldern unterstützen“, so Michael Martens, Vorstandsvorsitzender der Dortmunder Volksbank, im Rahmen einer ersten Baumpflanzaktion, bei der Vertreterinnen und Vertreter der Bank 25 Setzlinge in den Boden einbrachten. Zur Erklärung: Mit Setzlingen sind Forstpflanzen der verschiedenen Waldbaumarten gemeint, die in Baumschulen oder Pflanzengärten gezogen wurden. 

In einer zweiten Aktion im kommenden Jahr sollen Mitglieder der Bank ebenfalls die Möglichkeit bekommen, mitzuhelfen und die von der Dortmunder Volksbank zur Verfügung gestellten Setzlinge einpflanzen. 

Gemeinschaftliche Aktion 

Mit der Pflanzaktion in Schwerte beteiligt sich die Dortmunder Volksbank an einer Kooperation zwischen dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Gemeinsam haben sie das Baumpflanzprojekt „Wurzeln“ gestartet, in dessen Rahmen bis 2024 eine Million Bäume in Deutschland gepflanzt werden sollen. Das Ziel ist klar umrissen: Die deutschen Wälder auf den Klimawandel vorbereiten und sie unempfindlicher gegen zunehmend extreme Witterungsverhältnisse machen.

PM: Zilla

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein