Integrationsrat und Bündnis gegen Rechts gedenken der Opfer des Brandanschlags in Solingen

0
974
Der Integrationsrat der Stadt Schwerte und das Bündnis gegen Rechts gedenken gemeinsam der Opfer des Brandanschlags in Solingen vor 31 Jahren. Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Anlässlich des Jahrestages des Brandanschlags in Solingen am Mittwoch vor 31 Jahren gedenken der Integrationsrat der Stadt Schwerte und das Bündnis Schwerte gegen rechts gemeinsam der Opfer des Brandanschlags gedacht und rufen zum Einsatz gegen Rassismus auf.

Vor 31 Jahren, am 29.05.1993, ereignete sich in Solingen ein rassistisch motivierter Brandanschlag, der die Menschen in unserem Bundesland zutiefst erschütterte: Gürsün Ince (27), Hatice Genç (18), Gülüstan Öztürk (12), Hülya Genç (9) und Saime Genç (4) verloren dabei ihr Leben. 14 weitere Menschen erlitten teils schwere Verletzungen durch diese feige Tat. Dieses unfassbare Ereignis sowie zahlreiche weitere Anschläge und Übergriffe auf Menschen mit internationaler Familiengeschichte prägen unser Land bis heute. Der Hass, der diesen Menschen seit Anfang der 1990er Jahre entgegenschlug, erschütterte das Zusammenleben. Unzählige spielten mit dem Gedanken, Deutschland zu verlassen; viele blieben mit dem Gefühl zurück, unerwünscht zu sein und nicht mehr sicher in Deutschland leben zu können.

Es stellt sich heute die Frage, wie weit man 31 Jahre danach im Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft gekommen sind. Sind wir erfolgreich gewesen oder haben wir versäumt, daraus die richtigen Lehren zu ziehen? Wird unsere Vielfalt als Gefahr oder Gewinn für unsere Gesellschaft wahrgenommen? Haben wir geeignete gesetzliche Rahmenbedingungen, um den Ansprüchen einer modernen Einwanderungsgesellschaft gerecht zu werden? Wie können wir diese rassistischen Ereignisse, wie Islamfeindlichkeit und Antisemitismus, in unsere gemeinsame Erinnerungskultur aufnehmen, damit sie aufgearbeitet werden?
 

Sowohl der Integrationsrat als auch das Bündnis Schwerter gegen rechts engagieren sich regelmäßig mit zahlreichen Veranstaltungen, Projekten und Aktionen für ein gemeinsames friedliches Miteinander in unserer lebendigen, offenen und toleranten Stadt. In Schwerte wird Integration gelebt.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein