IHK-Wirtschaftsgespräch in Schwerte

0
109
IHK-Wirtschaftsgespräch mit (v.l.) Philipp Halbach, Stefan Schreiber, Gudrun Engelhardt (Bereichsleiterin Nachhaltiges Wirtschaften bei B.A.U.M. Consult GmbH Hamm), Tina Risse-Stock, Antje Boldt (stv. Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren IHK), Michael Adel (IHK-Regionalbetreuer), IHK-Referent Stefan Peltzer, Dimitrios Axourgos, Egon Schrezenmaier (Unternehmer aus Schwerte) und Sebastian Kirchmann (Geschäftsführer Stadtwerke Schwerte). Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous

Nachhaltiges Wirtschaften angesichts der aktuellen Energiekrise war das Schwerpunktethema des Wirtschaftsgesprächs der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Zu den rund 60 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung gehörte auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Das Stadtoberhaupt stellte den Haushalt 2023 in den Fokus seiner Betrachtungen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir allen Schwierigkeiten zum Trotz auch für das Jahr 2023 wieder einen genehmigungsfähigen Haushalt ohne Steuerhöhungen auf die Beine stellen werden“, sagte er. „Wir müssen auch weiterhin Investitionen in die Zukunft unserer Stadt auf den Weg bringen“ und versicherte, dass die Stadt sehr daran interessiert bleibt, ein engmaschiges Netz für eine effektive Zusammenarbeit zu knüpfen.

Dimitrios Axourgos erwähnte zudem die gemeinsamen Anstrengungen für mehr Ausbildungsplätze, die Bedeutung eines nachhaltigen Wirtschaftens und die erforderlichen Investitionen, um die Stadt weiterhin attraktiv zu halten.

Stefan Schreiber, Hauptgeschäftsführer der IHK, stellte den Fachkräftemangel ins Zentrum seiner Betrachtungen. Er berichtete über eine aktuelle Initiative der IHK zur Fachkräftegewinnung. So sind im gesamten IHK-Bezirk Busse mit Motiven von echten Auszubildenden unterwegs, die junge Menschen motivieren sollen, es ihnen gleichzutun und sich für eine duale Ausbildung zu entscheiden. Auf Fachkräftegewinnung aus eigenen Reihen setzt die Schwerter Unternehmerin Tina Risse-Stock (Blumen Risse). Sie ist Mitglied der IHK-Vollversammlung und baut auf ein firmeneigenes Schulungszentrum, das am Firmensitz in Westhofen entstehen soll und das bisherige Schulungszentrum in Recklinghausen ersetzen wird.

Ebenfalls Mitglied der IHK-Vollversammlung ist der Schwerter Unternehmer Philipp Halbach (Diagramm Halbach). Er berichtete, dass die Unternehmen im IHK-Bezirk im ersten Halbjahr 2022 einen Gesamtumsatz von rund 8 Milliarden Euro erwirtschaftet haben und damit ein Plus von 16,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraums erzielen konnten. „Diese Zahlen lassen vermuten, dass es der Wirtschaft eigentlich gut gehen müsste“, so Halbach. Allerdings werden die vermeintlichen guten Entwicklungen überschattet von aktuellen Ereignissen, die noch nicht eingepreist seien. Dazu gehörten stockende Lieferketten, der Magel an Rohstoffen und Materialien, die Explosion der Energiepreise und die Unsicherheiten der Rohstoffversorgung.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein