Gelungener Austausch: KiJuPa und SV verzahnen sich

0
986
Sie tagten zu wichtigen Themen. Links Nele Blase, daneben Gabriele Stange als Organisatorinnen des Workshops. Foto: Stadt Schwerte

Die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie zwischen den Schulen und dem Kinder- und Jugendparlament war das Ziel eines Workshops im Naturfreundehaus Ebberg.

13 Schüler*innen waren der Einladung von Gabriele Stange und Nele Blase gefolgt. Die Organisatorin des Runden Tisches der Schülervertretungen sowie die Geschäftsführerin des KiJuPas wollen Themen und Projekte des KiJuPas für alle transparenter darstellen.

In einem zweiten Block ging es um den Schüler*innenhaushalt, der seit einiger Zeit schon an den Grundschulen erfolgreich umgesetzt wird und nun auch an den weiterführenden Schulen praktiziert werden soll. Unter Einbeziehung des KiJuPas soll ein Konzept zur Umsetzung des Projektes entwickelt werden.

„Wir haben bewusst ein ganztägiges Format gewählt, um die anstehenden Themen intensiv und konzentriert bearbeiten und im Anschluss konkrete Ergebnisse präsentieren zu können“, so Gabriele Stange. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Mit großem Interesse diskutierten die Teilnehmenden verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten des Schüler*innenhaushaltes. „Ich bin begeistert, mit welchem Scharfsinn, Engagement und Sensibilität für Machtverhältnisse und Ungleichheit die Jugendlichen die demokratischen Prozesse wie Ideenfindung, Wahlkampf und Wahlen bearbeitet haben“, erklärte Nele Blase. „Auch die Ideen zur besseren Zusammenarbeit zwischen KiJuPa und Schule nehmen wir mit und freuen uns schon auf die zukünftig entstehenden Formate“. 

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein